Ryanair erklärt sich bereit, eine Entschädigung für die wilden Streiks im Sommer 2018 zu zahlen

Der letzte Sommer 2018 war von wilden Streiks von Piloten und Ryanair-Flugbegleitern geplagt, die für ihre Löhne und Arbeitsbedingungen kämpften. Tausende europäische Passagiere waren von diesen Streiks betroffen. Flightright verklagt Ryanair vor dem Landgericht Hamburg am vergangenen Donnerstag, 9. Mai 2019, die irische Fluggesellschaft akzeptierte ihre Verantwortung der Betroffenen Passagiere vertreten durch Flightright zu kompensieren.

Oskar Felice, Rechtsexperte Flightright sagt: „Die Tatsache, dass Ryanair stimmt Ansprüche im Falle von Streik zu zahlen ausschließlich durch die Gerichte ist ein Widerspruch in sich ist unser Eindruck, dass das Hauptanliegen der Fluggesellschaft ist. abzuschrecken Passagiere ab und verhindern auf Grund behauptet, den Prozess so weit wie möglich zu behindern. bei vielen anderen Gelegenheiten hat die Low-Cost vereinbarte auch erst nach unserem gesetzlichen Druck zu entschädigen. Diese aus unserer Sicht erschwert unnötig die Anwendung der Fahrgastrechte. “

In den letzten neun Monaten, Flightright, Leiter internationale Portal in die Rechte der Fluggäste zu verteidigen hat Gerichtsverfahren gegen mehrere seiner Kunden Ryanair führte. Der Grund war nichts anderes als die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle, die durch den Streik der Piloten und Hostessen von Ryanair im vergangenen Sommer verursacht wurden. Für Rechtsanwälte, war der Fall von Anfang an klar: der Streik von Jahren der Lohn provoziert wurde Dumpingbedingungen fragwürdig Arbeit innerhalb der Fluggesellschaft selbst und muss daher für eine direkte Fluglinie verantwortlich betrachtet werden und nicht als ” außergewöhnlicher Umstand. ”

Im vergangenen Jahr, dass eines Streiks im Falle entschied der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH), wenn die Fluggesellschaft dafür verantwortlich ist und damit Schritte, um es zu verhindern genommen haben könnte, bezahlt Entschädigung für Fluggäste durch Stornierungen betroffen oder Verzögerungen, die es verursacht. Laut den Anwälten von Flightright ist dies bei den jüngsten Streiks von Ryanair-Mitarbeitern genau der Fall. Die Fluggesellschaft schloss jedoch öffentlich die Möglichkeit einer Entschädigung ihrer Fluggäste aus und machte geltend, dass die europäische Verordnung von 2004 Streiks als außergewöhnlichen Umstand betrachte.