Portugal reserviert 150 Millionen Euro für Kredite an Unternehmen, die von der Insolvenz von Thomas Cook betroffen sind

Die portugiesische Regierung hat 150 Millionen Euro bereitgestellt, um Kredite an nationale Unternehmen zu vergeben, die von der Insolvenz des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook betroffen sind.

Jedes Unternehmen hat Anspruch auf ein Darlehen von bis zu 1,5 Millionen Euro, das über eine bestimmte Hotline angefordert werden kann. In Portugal hat sich die Insolvenz von Thomas Cook nicht so stark ausgewirkt wie in anderen Ländern. In der Region der Algarve, in der sich die meisten Touristen konzentrieren, befürchten die Hotels, dass sie für die letzten Sommertermine keine Rechnungen einziehen werden.

Die Regierung hat außerdem angekündigt, 2,25 Millionen Euro bereitzustellen, um der Algarve und der Insel Madeira bei der Bewältigung des Zusammenbruchs zu helfen. Dieses Geld wird für Werbezwecke verwendet, die eine Nachfrage zwischen den Märkten des Vereinigten Königreichs, Deutschlands, der Niederlande, Irlands, Polens und der nordischen Märkte erzeugen. Tourismusagenturen treffen sich am Samstag, um die Situation zu bewerten.