Norwegian beantragt Verlängerungen für zwei Anleihen im Wert von 346 Millionen

Norwegian Air Shuttle (NAS) hat bis November 2021 und Februar 2022 die Verlängerung von zwei seiner Anleiheemissionen (NAS07 und NAS08) bei der Osloer Börse im Wert von 380 Millionen Dollar (346 Millionen Euro) beantragt Sie bietet den Inhabern dieser ungesicherten Emissionen ein Garantiepaket an, das durch ihr Portfolio von “Zeitnischen” (Start- und Landerechte) am Flughafen London-Gatwick abgesichert ist und unabhängig einen höheren Preis aufweist zu beiden Emissionen.

Die Fluggesellschaft betont, dass diese “Zeitnischen” “eine einfache finanzielle Garantie” sind und “ihren Betrieb in Gatwick nicht beeinträchtigen”, da sie die Verbindung von Passagieren zwischen ihren europäischen interkontinentalen Kurz- und Langstreckennetzen erleichtern.

Diese Initiative, Gatwick-Slots als Endorsement zu nutzen, wurde bereits in der letzten Präsentation der Ergebnisse im ersten Halbjahr 2019 als potenzielle Finanzierungsquelle angekündigt und ist Teil der Strategie des Unternehmens, vom Wachstum zur Rentabilität zu gelangen. ebenso wie der Verkauf der Aktien der Gesellschaft an die Bank Norwegian in der vergangenen Woche. In einer relevanten Tatsache der Osloer Börse stellt das Unternehmen fest, dass frühere Transaktionen auf dem Markt “die Fähigkeit unter Beweis stellen, die Gatwick-Slots zu monetarisieren”.

Für diesen Vorgang hat die NAS den Nordic Administrator AS als Rentenadministrator aufgefordert, Aktionärsversammlungen einzuberufen, um die Änderung der Bedingungen für die am 11. Dezember 2019 und am 7. Dezember 2019 fälligen Anleihen NAS07 und NAS08 zu beantragen August 2020. bzw..

Neben der Unterstützung von Vermögenswerten schlägt die NAS vor, die Struktur der Kaufoptionen dahingehend zu ändern, dass die Kaufoptionsprämien einschließlich der Rückzahlung bei Fälligkeit von 105% des Nominalwerts erhöht werden.

VERBESSERUNG DER BETRIEBSLEISTUNG

Das Unternehmen stellt außerdem fest, dass sich die operative Leistung seit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2019 weiter verbessert, und hält an seiner Aussicht fest, 2019 einen Ebitdar zwischen 6.000 und 7.000 Millionen norwegischen Kronen (zwischen 600 und 700 Millionen Euro) zu erreichen.

Darüber hinaus erwartet das Unternehmen, dass es sich im Jahr 2020 trotz Problemen mit Rolls-Royce-Motoren in den Dreamlinern des Unternehmens und der Erdung der Boieng 737 MAX-Flotte, die sich auf rund 1,5 Milliarden Fahrzeuge ausgewirkt hat, weiter verbessern wird von norwegischen Kronen (150 Millionen Euro).

In diesem Jahr hat das Unternehmen vorrangig das Erreichen von Prognosen zur Kostensenkung um 2 Milliarden norwegische Kronen (200 Millionen Euro) festgelegt und sich in den Jahren 2020 und 2021 weiter verbessert sowie den Verkauf seiner norwegischen Anteile Finans Holding zu einem Preis von 2.218 Millionen norwegischen Kronen (221 Millionen Euro). Der Nettowert dieser Operation, 934 Millionen norwegische Kronen (93 Millionen Euro), wird während des vierten …

Andererseits gibt das Unternehmen an, dass die Verhandlungen zur Gründung eines Joint Ventures für einen Teil der Flugzeugflotte voranschreiten und nach Abschluss bekannt gegeben werden.