Nach Angaben von HomeAway hat die touristische Miete 2017 in Spanien 62.157 Millionen Euro beigetragen

Davon waren 17.666 Millionen für die Miete und der Rest für Ausgaben in der Destination bestimmt

Touristen, die sich im Jahr 2017 für eine touristische Vermietung (SP) in Spanien entschieden haben, haben laut dem V-Barometer der Ferienvermietungen in Spanien, das von der HomeAway-Plattform in Zusammenarbeit mit der Universität von Salamanca durchgeführt wurde, 62.157 Millionen in der Destination generiert.

Diese Studie wurde am Donnerstag vom Generaldirektor für den Süden Europas von HomeAway, Juan Carlos Fernandez Perez-Crespo und dem Professor der Universität von Salamanca und Leiter der Studie, Pablo Antonio Muñoz, vorgestellt.

Muñoz erklärte, dass die wichtigste Neuigkeit des diesjährigen Barometers darin bestehe, dass sie die wirtschaftlichen Auswirkungen von Ferienvermietungen in Spanien vollständig berechnen könnten, da sie die Anzahl der Umfragen auf Touristen aus den drei Hauptländern, die unser Land besuchen, ausgeweitet haben : Vereinigtes Königreich, Deutschland und Frankreich.

Um die Bedeutung der ausländischen Besucher zu messen, wurde in der Studie festgestellt, dass die touristische Vermietung in den letzten zwei Jahren insgesamt 110 Millionen Reisen generiert hat, von denen 81,2 Millionen (73,8%) von Ausländern und 29 (26 , 2%), Einwohner in Spanien.

Tatsächlich wurden 85,3% der wirtschaftlichen Auswirkungen (die Gesamtkosten der Reisenden, die VT nutzen, einschließlich Mietzahlungen und sonstiger Ausgaben) im Jahr 2017 von Touristen dieser drei Nationalitäten generiert. Die Gesamtausgaben von Spaniern und Ausländern in den letzten zwei Jahren erreichen 124.313 Millionen Euro.

Außerdem wurden nur 28,9% der Gesamtausgaben von Ausländern für die Bezahlung ihrer Unterkunft verwendet, während im Falle Spaniens nur 23,7% der während ihres Aufenthalts ausgegebenen Ausgaben für die Miete bestimmt waren.

Die Gesamtausgaben, sowohl für die Miete als auch für den Aufenthalt, betrugen im Jahr 2017 2.375 Euro von Einwohnern und fast doppelt so viel wie 4.417 Euro für Ausländer.

Davon sind 530 Euro für die Miete einer Unterkunft und 1 845 für andere Ausgaben des Aufenthalts im Fall der Spanier bestimmt, während die Ausländer 1.134 Euro für die Miete und 3.283 für die übrigen Ausgaben aufwenden.

Zahlen, die der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer jeder der Gruppen entsprechen, die bei Ausländern 9,9 Tage und bei Spaniern 5,5 Tage beträgt. Im Durchschnitt werden 32% der Kosten in Geschäften in der Nähe des Hauses ausgegeben.

In den letzten zwei Jahren wurden 31,7% der Spanier verwendet

Um die Nutzung von Touristenmieten mit Hotels zu vergleichen, wurden in der Umfrage sowohl Spanier als auch Ausländer befragt, wie viele von ihnen in den letzten zwei Jahren in einer VT geblieben waren. Insgesamt gaben 31,7% der Spanier eine positive Antwort, verglichen mit 43,5% der Einwohner im Ausland.

Ebenso wurden die Befragten befragt, wie oft sie in den letzten zwei Jahren in Hotels oder VTs geblieben sind. In diesem Fall werden Hotels sowohl auf Spanisch (3,55 Mal) als auch auf Ausländern (2,68) in Touristenheimen aufgezwungen: 3,07 Mal in Spanisch und 2,62 in Ausländern.

A 55,08% der Befragten (gewichteter Durchschnitt von Spaniern und Ausländern) argumentierten, dass im Vergleich Angebote und entschieden sich für die VT und 38,69% sagten, sie seien nur an Ferienwohnungen interessiert. Der Rest gab zu, dass sie sich für die VT entschieden hatten, weil die Hotels komplett waren.

Die Studie zeigt, dass 62,81% der Ausländer, die unser Land besuchen, lieber in den Außenbezirken bleiben, während 52,82% der Spanier sich für das Zentrum entscheiden. Nur 1,85% der Befragten gaben an, Probleme mit Nachbarn gehabt zu haben.

Von HomeAway haben zu diesem Zeitpunkt sichergestellt, dass der durchschnittliche Nutzer von Beherbergungsbetrieben nicht “problematisch” ist, da 43,7% der Einwohner in Spanien, die sich für VT entscheiden, Familien und 35,6% Paare sind. Die Zahlen für Ausländer sind ähnlich: 42,1 bzw. 36,7%.