MSC Cruises installiert virtuelle persönliche Assistenten auf ihren Schiffen

MSC Cruises hat ZOE eingeführt, den ersten virtuellen virtuellen Kreuzfahrtbegleiter an Bord, der seinen Passagieren einen Service mit einer Technologie anbieten kann, die das Erlebnis noch umfassender macht.

ZOE ist ein Gerät für künstliche Intelligenz, das in Zusammenarbeit mit Harman und Samsung Electronics entwickelt wurde. Dieses Gerät, das in allen Kabinen verfügbar ist, wird per Sprache aktiviert und spricht sieben Sprachen.

Zu den Hilfsprogrammen von ZOE gehört es, hunderte von Fragen zur Kreuzfahrt zu beantworten, die Passagiere an Bord zu orientieren oder Informationen zu den Bootsdiensten zu geben sowie Vorschläge zu machen und Reservierungsdienste zu unterstützen.

Das System wird an Bord der “MSC Bellissima” verfügbar sein und von nun an in die neuen Schiffe der Flotte integriert, wie “MSC Grandiosa”, die im November eingeweiht wird, und “MSC Virtuosa”, die in Betrieb gehen werden im Einsatz im Jahr 2020.

Das Design von ZOE verfügt über fortschrittliche Technologien wie integrierte Audiolösungen mit Fernfeldmikrofonen und einen Lautsprecher in professioneller Qualität, um das beste Klangerlebnis zu bieten. Darüber hinaus können Fahrgäste ihre Telefone über Bluetooth mit dem Gerät verbinden und in ihrer Kabine Musik hören.

Das Tool ist darauf programmiert und vorbereitet, mehr als 800 der am häufigsten gestellten Fragen an Bord zu beantworten, wobei jede dieser Fragen mit Tausenden von Varianten gezählt wird. Es wurden Tests der Konversationsdesigns, der natürlichen Spracherkennung von ZOE und seiner Fähigkeit, Sprache in Text und umgekehrt umzuwandeln, sowie zahlreiche andere Tests in Bezug auf Verhalten, Erfahrung und Funktion durchgeführt.

Das System soll nicht die menschliche Interaktion zwischen Crew und Passagieren ersetzen, sondern dem Passagier die Möglichkeit bieten, bequem zu kommunizieren und Informationen zu finden, ohne die Kabine zu verlassen.