MSC bestätigt die Bestellung von vier Ultra-Luxus-Schiffen im Wert von über 2.000 Millionen

MSC, Cruise Division der MSC Group, hat heute bei den italienischen Werften Fincantieri einen Auftrag für den Bau von vier Schiffen im Gesamtwert von mehr als 2.000 Millionen Euro erhalten, mit denen die Reederei in dieses Segment einsteigen wird. Die vier Schiffe werden zwischen 2023 und 2026 in ihre Flotte aufgenommen.

Die Boote, von denen das erste im Frühjahr 2023 ausgeliefert wird, werden etwa 500 Kabinen haben. Die anderen drei in der Bestellung verbleibenden Schiffe werden gemäß den zwischen den Parteien vom Oktober 2018 getroffenen Vereinbarungen an dem für den ersten Empfang festgelegten Zeitpunkt jedes Jahr für die nächsten drei Jahre in Dienst gestellt.

Die Bestätigung dieser Anfrage bestärkt das Vertrauen in Fincantieri, da die Reederei seit 2014 für ihre Marke MSC Cruises vier Schiffe im Wert von 3.200 Millionen Euro bestellt hat. Die ersten beiden (MSC Seaside und MSC Seaview) sind bereits in Betrieb und die folgenden werden in den Jahren 2021 und 2022 ausgeliefert. Die MSC Seashore befindet sich bereits im Bau.

Mit diesen neuen Booten erhöht sich der Investitionsplan von MSC Cruises auf insgesamt 17 neue Schiffe, die bis 2027 gebaut werden sollen, mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 13.600 Millionen Euro.