Mindestens zwei Tote und 20 Verletzte bei einem Zugunglück in Italien

Mindestens zwei Menschen sind gestorben und weitere 20 wurden in den frühen Stunden dieses Donnerstags durch die Kollision zwischen einem Zug und einem LKW in der italienischen Provinz Turin verletzt.

Der Vorfall ereignete sich an einem Bahnübergang, als ein Regionalzug von Turin nach Aosta mit einem Lkw aus der Tschechischen Republik kollidierte. Die Kollision hat die Entgleisung von zwei Wagen und der Lokomotive verursacht, wie die Lokalzeitung «La Reppublica» berichtet.

Unter den Verstorbenen ist der Lokführer und ein Techniker. Von den 20 Verletzten sind drei in ernstem Zustand.

Der Zug war nur 10 Kilometer vom Ziel entfernt und der Fahrer versuchte den Aufprall mit der Notbremse zu vermeiden.