Madrid war 2017 der am schnellsten wachsende Markt für Airbnb-Buchungen und Barcelona verliert an Stärke

Der Durchschnittspreis in Barcelona beträgt 107 Euro im Vergleich zu 81 in Madrid

Madrid war 2017 der am schnellsten wachsende Buchungsmarkt für Airbnb, die kollaborative Wirtschaftsplattform, die einige der wichtigsten europäischen Reiseziele analysiert hat, in denen sie ihre Entwicklung in den letzten Jahren überprüft.

Die Studie zeigt, dass Touristen Airbnb-Unterkünfte in den wichtigsten europäischen Hauptstädten buchen, wo ihr Marktanteil in Bezug auf Übernachtungen seit 2016 nicht nachlässt.

So ist London von 5% im Jahr 2016 auf 6,9% im Jahr 2017, Paris von 13,4% auf 15,2%, Amsterdam von 10,7% auf 11,8%, Berlin von 5,3% auf 6% gestiegen. , 5% und Madrid von 6,7% auf 10,1%. Dies ist die Stadt, die im letzten Jahr unter allen europäischen Rivalen am stärksten gewachsen ist.

London ist der größte Airbnb-Markt in Bezug auf Übernachtungen mit 6,7 Millionen im Jahr 2017, 45% mehr als im Vorjahr, knapp vor Paris, mit 6,4 Millionen und einem Anstieg von 28% im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016

Beide Städte verdreifachen die Marktgröße in Berlin, Amsterdam und Madrid um rund 2 Millionen Übernachtungen. Allerdings erhält Madrid den Preis für den am schnellsten wachsenden Markt, 67% mehr als im Jahr 2016.

MADRID, ein erschwinglicher Markt

In Bezug auf die durchschnittlichen Tagessätze (ADR) hat Amsterdam die höchste Anzahl der fünf verglichenen Reiseziele, jedoch haben London und Paris eine höhere Preisspanne, um Reisenden mit höheren Budgets gerecht zu werden.

Paris hat die teuersten Einheiten (über 400 Euro pro Nacht), während in Amsterdam und London das Angebot sehr gleichmäßig ist.

Madrid und Berlin sind eindeutig die günstigsten Märkte, wobei Berlin das Ziel mit der niedrigsten ADR der fünf Märkte ist. Sowohl Madrid als auch Berlin bieten Preise von weniger als 50 Euro und ihre High-End-Raten sind auch deutlich niedriger als ihre europäischen Konkurrenten.

In Bezug auf die Art der Unterkunft, die über die Plattform reserviert wird, sind Apartments mit einem Schlafzimmer in fast allen Städten die am meisten reservierte Option. Aber auch private Räume werden immer beliebter.

Madrid gegen Barcelona

Dem Bericht zufolge verzeichnet Airbnb in Madrid einen sehr deutlichen Anstieg der Logiernächte im Jahr 2017, der um mehr als 67% auf insgesamt 2,2 Millionen wuchs und einen Marktanteil von 10,1 erreichte.

Barcelona hat zwar ein Wachstum von 15% erreicht, hat 3 Millionen Logiernächte und einen Marktanteil von 13,2% erreicht, aber dieses Wachstum ist weit entfernt vom Durchschnitt der europäischen Hauptstädte und zeigt einen Markt das hat Reife erreicht.

Die drei beliebtesten Viertel für Airbnb-Kunden in Madrid waren Centro, Arganzuela und Chamberi. Zusammen repräsentieren diese Viertel 72% aller reservierten Nächte.Die Airbnb-Aktivitäten in Madrid sind sehr konzentriert im Viertel Centro, das 61% der gebuchten Übernachtungen ausmacht.

In Barcelona sind die beliebtesten Viertel der Airbnb-Kunden Eixample, Ciudat Veilla und Sants-Montjuic. Auf diese drei Standorte entfielen 71% der Vorbehalte in der Stadt, während in den meisten europäischen Hauptstädten die drei Hauptstandorte nur 30-40% der Reserven erhalten, was sowohl im Falle der Zwei spanische Städte, eine hohe Konzentration von Touristen in der Innenstadt.

In Barcelona wurden nach Art der Mietobjekte 52% der Übernachtungen zu vollen Wohnungsbuchungen und 47% zu privaten Zimmerbuchungen vergeben, während in Madrid die Prozentsätze 69% bzw. 31% betrugen. In beiden Städten beträgt der Anteil der Reservierungen in einem Gemeinschaftsraum etwa 1%.

Die durchschnittlichen Preise pro Nacht in Barcelona liegen über denen von Madrid in allen Arten von Unterkünften, von 34 Euro für ein gemeinsames Zimmer bis 299 Euro für ein Haus mit 4 Schlafzimmern, verglichen mit den jeweiligen 29 Euro und 271 Eurovon Madrid. Der Durchschnittspreis in Barcelona beträgt 107 Euro im Vergleich zu 81 in Madrid (32% höher).