Madrid fördert den audiovisuellen Tourismus in der Stadt während Fitur 2020

Das Madrider Rathaus nimmt an der zweiten Ausgabe von Fitur Screen teil, der thematischen Sektion der Internationalen Tourismusmesse zur Förderung des audiovisuellen Tourismus, die vom 22. bis 26. Januar in Halle 4 des Messegeländes stattfindet. Das Konsistorium hat in einer Erklärung informiert.

Über das Filmbüro der Stadt Madrid, den städtischen öffentlichen Dienst, der sich der Förderung der Stadt als Drehort und der Unterstützung der Produzenten und Profis widmet, die ihre audiovisuellen Projekte darin entwickeln möchten, wird der Stadtrat am Stand von FS10 zusammen mit anwesend sein Film Madrid, das Filmförderungsbüro der Autonomen Gemeinschaft Madrid.

Das Filmbüro der Stadt Madrid hat für diese zweite Ausgabe von Fitur Screen eine neue Broschüre zur Förderung des audiovisuellen Tourismus in der Stadt Madrid, der Hauptstadt der Serie, entworfen, in der Fans der Serie eine Karte und Informationen zu den Orten finden können Ikone von acht der erfolgreichsten spanischen aktuellen Serien in der nationalen und internationalen Szene, wie «La casa de papel», «Elite», «Das Ministerium für Zeit», «Samt», «Die Mädchen des Kabels», «Schande», «Gigantes», «Paquita Salas» und «Ich lebe».

In der Broschüre können Fans dieser Serien die Szenen der Stadt, die sie auf ihren Bildschirmen gesehen haben, besuchen und Räume und Anekdoten über das Filmen entdecken.

Darüber hinaus bietet die Broschüre als Anspielung auf die Vergangenheit zusätzliche Informationen zu den Madrider Standorten einiger historischer Fernsehserien in Spanien wie Fortunata und Jacinta, Farmacia de Guardia, Hausarzt, Los Serrano, A step forward und Here Es ist niemand am Leben.

Zu dieser Broschüre kommen weitere Materialien hinzu, die in der letzten Ausgabe von Fitur vorgestellt wurden, beispielsweise die Strecken Almodóvar und Arde Madrid El Madrid. Durch sie werden Besucher und Einwohner Madrids eingeladen, die Stadt auf den Spuren der bekanntesten und kuriosesten Orte der Filme von Pedro Almodóvar, dem adoptierten Sohn der Stadt, und durch die Räume der von Paco geschaffenen Serie zu erkunden León und Anna R. Costa über die Erfahrungen der amerikanischen Schauspielerin Ava Gardner während ihrer Jahre in Madrid.

Auf der anderen Seite finden die Besucher am Stand von Madrid in Fitur Screen den Community Guide des Territoriums Madrid Far West, eine Dropdown-Karte mit vier verschiedenen Routen durch die Gemeinden der Autonomen Gemeinschaft Madrid, auf der einige der bekanntesten Titel aufgezeichnet wurden Von den in Europa gefilmten Westmächten hatte der Tod einen Preis, Für eine Handvoll Dollar Django, Der Fuchs oder Der Falke und die Beute.

Die Karte wird von einer detaillierten Erläuterung jeder dieser Routen und der dargestellten Orte begleitet und hebt das wichtige kinematografische Erbe der Autonomen Gemeinschaft Madrid im Bereich der westlichen Filme hervor.

KOLLOQUIUM ÜBER DIE REIHE IN MADRID

Zeitgleich mit dem Start der beiden neuen Broschüren bieten Ciudad de Madrid Film und Film Madrid am Mittwoch, den 22. Januar, zwischen 16:00 und 17:00 Uhr im Präsentationsbereich der Sektion eine doppelte Vortragssitzung an Spezieller Fitur Screen.

Die Sitzung beginnt von 16.00 bis 16.30 Uhr mit dem Kolloquium Madrid, der Hauptstadt der Serie, über aktuelle Spielfilme und ihre Orte in der Stadt. An dem Treffen wird Darío Madrona teilnehmen, der Autor und Produzent der Elite-Reihe. Valerio Marello, Leiter der Drehorte für die Serie La casa de papel; Pedro Sánchez Castrejón, Schöpfer der Broschüre und Verfasser des Buches „Todo sobre mi Madrid.

Ein Spaziergang durch das Madrid von Almodóvar ‘; und Víctor Aertsen vom Filmbüro der Stadt Madrid, der als Moderator fungiert. Ein Vortrag, in dem die Teilnehmer mehr über einige der Madrider Locations erfahren können, die in ihrer aktuellen Lieblingsserie auftauchen, und die Gründe für ihre Wahl herausfinden, Anekdoten über das Filmen und andere Kuriositäten.

Unmittelbar danach können die Besucher von 16.30 bis 17.00 Uhr das Kolloquium der Autonomen Gemeinschaft Madrid im selben Raum besuchen. Far West Territory, wo das wichtige kinematografische Erbe der Region Madrid im Bereich der Wester-Kinematografie gewürdigt wird.

Das Kolloquium wird bei dieser Gelegenheit von Victor Matellano, dem Erfinder des Reiseführers, moderiert und beinhaltet die Teilnahme von José Luis Galicia, Art Director in Filmen wie For a handful of dollars; Manolo Zarzo, Schauspieler in mehreren mythischen Titeln; Manuel Bandera, Protagonist des letzten in der Region gedrehten Westfilms; und Javier Ramos, Mitautor des Buches «Kino des Westens in der Autonomen Gemeinschaft Madrid».

FITUR BILDSCHIRM

Laut einer im April 2018 von TCI Research vorgelegten Studie wählen 80 Millionen Reisende ihr Reiseziel anhand von Filmen und Fernsehserien.