Laut Brüssel sind Kreuzfahrten für die Rückführung von Passagieren und Besatzungsmitgliedern verantwortlich

Die Europäische Kommission hat gewarnt, dass die Verantwortung für die Rückführung von Kreuzfahrtpassagieren und Besatzungsmitgliedern, die während ihrer Route aufgrund von Einschränkungen aufgrund des Coronavirus blockiert sein könnten, im Allgemeinen bei den Kreuzfahrtunternehmen selbst liegt, selbst wenn sie sich außerhalb der Union befinden. Europäisch.

Dies wurde von der Exekutive der Gemeinschaft in einem Leitfaden mit Leitlinien zum Verhalten unter außergewöhnlichen Umständen, die durch die Beschränkung verursacht werden, klargestellt, in dem die Mitgliedstaaten auch aufgefordert werden, zusammenzuarbeiten, um die Betreiber bei der Ermittlung der geeigneten Häfen für die Ausschiffung zu unterstützen Ermöglichen Sie die Rückführung Ihrer Kunden oder den Austausch der Besatzung.

Für den Fall, dass sich an Bord Menschen befinden, die mit dem Coronavirus infiziert sind, sollten Schiffe laut Brüssel zu einem nahe gelegenen Hafen geleitet werden, in dem die Krankenhäuser über ausreichende Kapazitäten zur Versorgung der Kranken verfügen.

«Ich fordere die Mitgliedstaaten auf, Häfen zu bestimmen, in denen die Besatzung schnell gewechselt werden kann, und ich erinnere die Kreuzfahrtunternehmen daran, dass sie dafür verantwortlich sind, alle ihre Kunden und Mitarbeiter sicher zu ihren Häusern zu bringen», sagte der Verkehrskommissar , Adina Valean.

«Seeleute halten wichtige Kanäle für unsere Wirtschaft und unsere Lieferketten offen, da 75 Prozent des Welthandels der EU und 30 Prozent aller innerhalb der EU transportierten Güter auf dem Seeweg befördert werden Valean in der Anweisung hinzugefügt.