Kreuzfahrten verlangen mehr Unterstützung von touristischen Destinationen

Spanien übertrifft Frankreich als viertgrößter Anbieter von Kreuzfahrtscheinen in Europa

Der nationale Direktor von CLIA Spanien, der Verband, der die Kreuzfahrtindustrie in unserem Land organisiert, Alfredo Serrano, fordert eine größere Unterstützung für Kreuzfahrt-Häfen von touristischen Destinationen, da es gewährleistet, dass “die größten Nutznießer der Kreuzfahrt Aktivität es sind die Städte selbst. ”

“Die Kreuzfahrtpassagiere wollen keine Häfen besuchen, um Städte oder attraktive Umgebungen ihres eigenen Bestimmungsortes zu besuchen”, sagte der Direktor in einem Interview mit Europa Press, der eine entschlossenere Unterstützung für eine Industrie fordert, die Arbeitsplätze schafft und “sowohl Anwohnern als auch die Einrichtungen “.

Und das hat die massive Ankunft von Touristen durch Kreuzfahrten zu Zielen wie Barcelona, ​​Palma de Mallorca, Venedig oder Dubrovnik, auf diese Aktivität als Teil des Problems der Sättigung einiger Destinationen und der ‘Turismofobia’ in einigen Fällen hingewiesen eine Vision, die diese Branche nicht in ihrer Gesamtheit teilt.

Für Serrano “ist es nicht gerecht, für jemanden verantwortlich zu sein, der 8% der Besucher zu den Problemen der Staubildung und Sättigung beiträgt, die eine Stadt haben kann.”

Laut einem Bericht der Universität Barcelona hat die Kreuzfahrtaktivität im Hafen von Ciudad Condal 2016 in Katalonien einen Gesamtumsatz von 1.082,9 Millionen Euro generiert, so die neuesten verfügbaren Daten.

Darüber hinaus hat die Aktivität die Erhaltung von rund 9.000 Vollzeitstellen ermöglicht, die zum BIP von Katalonien in 562,3 Millionen Euro beigetragen haben, und das BIP von Barcelona in 410,9 Millionen Euro.

“Mit all diesen Daten wird der Schluss gezogen, dass der wirtschaftliche Beitrag sehr bedeutsam ist, während die Auswirkungen auf die Tourismusüberlastung nicht so bedeutend sind”, sagte Serrano.

Im Jahr 2017 wurden schätzungsweise 25,8 Millionen Passagiere auf Kreuzfahrtschiffen befördert, ein Anstieg von 20,5% in den letzten fünf Jahren (2011-2016). Und ihr Expansionspotenzial ist nach wie vor “sehr groß”, denn sie machen nur 2% der gesamten Touristen aus, die weltweit für Freizeitaktivitäten mobilisiert werden.

SPANIEN IN DEN ‘TOP 10’ WELTWEIT

Spanien hat Frankreich als viertwichtigsten Passagiermarkt in Europa mit einem Wachstum von 6,4% zwischen 2016 und 2017 überholt. Der spanische Markt verdreifacht fast das Wachstum des europäischen Durchschnitts, ein Anstieg, der ein größeres Vertrauen der Verbraucher mit dem Sektor.

Nach dem Aufwärtstrend der Jahre 2015 und 2016 haben im vergangenen Jahr 510.000 Spanier eine Kreuzfahrt unternommen, 31.000 mehr als 2016, wobei das Mittelmeer die beliebteste Option war.

Der weltweit erste Markt sind die USA mit 11,5 Millionen Kreuzfahrtpassagieren, gefolgt von China mit 2,1 Millionen. “Spanien belegt den zehnten Platz weltweit mit fast einer halben Million spanischen Kreuzfahrtpassagieren, die durch die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation ermutigt wurden”, erklärte Serrano.

Um die aktuelle Nachfrage zu decken, wird erwartet, dass in diesem Jahr mehr Schiffe segeln werden. Laut CLIA-Daten im Jahr 2018 sollen Kreuzfahrtlinien 27 neue See-, Fluss- und Spezialschiffe anbieten.

Die Kreuzfahrtindustrie befindet sich in einer Zeit der Expansion in der ganzen Welt, mit Bestellungen für fast ein Jahrzehnt aufgrund der Erneuerung der Flotte, sowohl Umweltaspekte und Erfahrung für die Passagiere.

DER ASIATISCHE MARKT IN DER ERWEITERUNG

Viele dieser neuen Boote werden für den asiatischen Markt bestimmt sein, ein Markt mit kontinuierlicher Expansion, der 2017 mehr als zwei Millionen Passagiere umfasst und den zweiten Platz belegt, nachdem die Vereinigten Staaten (13 Millionen Kreuzfahrtpassagiere) in den letzten Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet haben Seine Prognosen sind “sehr vielversprechend”.

“Es wird erwartet, dass sich China in dieser zweiten Position konsolidieren wird, wenn man bedenkt, dass sich immer mehr Schiffe nach China aufstellen und es sich um einen Markt handelt, der die internationale touristische Expansion voll ausschöpft”.

In Bezug auf die Mittelmeerdestinationen, einer der Favoriten für die Spanier Serrano sagte, dass es nicht überlastet ist und dass es immer noch einen langen Weg “weit von der Sättigung” hat.

Mehr technologische Boote und weniger Kontaminanten

Das Profil des Kreuzfahrtpassagiers hat sich in den letzten Jahren verändert und umfasst alle Altersgruppen sowie soziale und wirtschaftliche Segmente. Im Fall von Spanien ist dies der zweite europäische Markt mit dem jüngsten Kreuzfahrtprofil, der von einer größeren Saisonabhängigkeit und einem individuelleren Angebot angetrieben wird.

Ein Trend, der die Zukunft des Sektors mit Umweltverbesserungen und der Verpflichtung zu Technologie und Konnektivität, in der die Industrie millionenschwere Investitionen in die Kreuzfahrtflotte sowie in Terminals und Häfen tätigt, prägen wird.

Die Reedereien sind der Nachhaltigkeit verpflichtet und die Boote werden immer moderner und effizienter. Derzeit verbraucht eine Kreuzfahrt bis zu 70% weniger Kraftstoff als vor 20 Jahren.

In Europa machen Kreuzfahrten nur 1,2% der Gesamtemissionen der Schiffe in den Häfen aus. Trotzdem haben die Unternehmen in den letzten Jahren mehr als 1.000 Millionen Dollar in neue Technologien und sauberere Kraftstoffe investiert, um die Gasemissionen zu reduzieren.

“Die Industrie leistet viel, um dazu beizutragen, immer weniger umweltverschmutzende Schiffe anzubieten, indem sie einige der innovativsten Strategien des Recyclings, der Reduzierung und der Wiederverwendung von Abfällen in der Welt durchführt”, verteidigt CLIA.