Kommerzielle Spannungen werden die Erwartungen der Fluggesellschaften im Jahr 2019 senken

Die Luftfrachtvolumina um 2% im ersten Quartal

CEO der International Air Transport Association (IATA), warnte Alexandre de Juniac am Donnerstag über die Senkung der Gewinnprognosen in der Airline-Branche bis zum Jahr 2019 aufgrund steigend Kosten und Tarife von Handelsspannungen führen.

Im Dezember hat der Verein, der 83% des weltweiten Luftverkehrs umfasst auf 35.000 Millionen US-Dollar gesenkt (31.360 Mio. Euro) die erwarteten Vorteile für 2019 für die Fluggesellschaft, verglichen mit 38.000 Mio. (34.000 Mio. Euro) zur Verfügung gestellt vorher.

De Juniac gab bekannt, dass die IATA diese Prognosen im Juni auf ihrer Jahrestagung in Seoul erneut kürzen wird. „Ich bin ein wenig besorgt, und ich muß leider sagen, dass wir einen Wendepunkt erreicht haben“, sagte er bei einem Treffen der Industrie Beamten am Donnerstag in Paris.

Kommerzielle Spannungen beeinträchtigen bereits die Frachtnachfrage und werden wahrscheinlich auch die Passagiernachfrage beeinflussen, sagte de Juniac.

Höhere Zölle im Handel schaden die Weltwirtschaft und die Aussichten für 2019. Die Luftfrachtvolumen um 2% im ersten Quartal gesunken, verglichen mit dem gleichen Quartal vor einem Jahr.

Im März stieg der weltweite Passagierflugverkehr im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2018 um 3,1%, was auf ein höheres Angebot von 4,2% zurückzuführen war, obwohl die Nachfrage um 0,9% zurückging, während sich die Warenentwicklung verlangsamte (+ 0,1%) mitten in einem Tarifkrieg, so die vor einer Woche gemeldeten Daten.

Handelspositionen verhärtet zu haben scheinen, vielleicht, weil China die Inlandsnachfrage mit Steuerpolitik stimuliert und die US-Wirtschaft stark bleibt, zeigt.

Die ursprünglichen Zölle für Stahl und Aluminium wirkten sich nur geringfügig auf die Luftfracht aus, da die meisten Güter auf dem Seeweg befördert werden. Zu den nachfolgenden Tarifen gehörten bereits Hightech-Teile und -Maschinen, die auf dem Luftweg transportiert werden und, falls sie darüber hinausgehen, Smartphones und Computer umfassen könnten, die die Luftfracht beschädigen.

“All dies deutet auf ein sehr schwieriges Jahr für das Luftfrachtgeschäft hin, aber ein angemessenes, wenn auch langsameres BIP-Wachstum dürfte dazu führen, dass der Passagierverkehr nur geringfügig unter dem Trend wächst”, so die IATA. wöchentliche Analyse auf Ihrer Website.