Iberostar eliminiert 200 Tonnen Plastik aus seinen Hotels pro Jahr im Rahmen eines nachhaltigen Entwicklungsprojekts

Die Gruppe wird mit der UIB zusammenarbeiten, um einen Lehrstuhl für Meereskunde für Meeresökologie zu schaffen

Die Vizepräsidentin der Iberostar-Gruppe, Gloria Fluxà, gab am Freitag bekannt, dass die Kette im Rahmen des Projekts “Welle des Wandels” 200 Tonnen Plastik pro Jahr aus ihren Hotels eliminiert und Einweg-Kunststoffe durch andere Materialien ersetzt der nachhaltigen Entwicklung und des Umweltschutzes.

“Wir sind uns bewusst, dass diese Aktion unseren Einkaufskorb verteuern wird, aber wir glauben fest daran, dass es zur Wertschöpfung führen wird”, sagte Fluxà während seiner Rede am Tag ‘ODS empresas: Herausforderungen und Chancen für die Privatsektor “, im Hotel Iberostar Cristina in Playa de Palma.

So wurden die Plastikflaschen durch Glasflaschen ersetzt; die Produkte der Willkommens-‘Menschen’- aus Plastik, durch Spender ‘postconsumer’; die Taschen der Mülleimer, mit Gemüsebeuteln; Wäschebeutel, durch Tissuebeutel; Die Flaschen und Snacks der Minibar tragen jetzt Glasbehälter; Slipper Taschen sind jetzt aus natürlichen Stoffen hergestellt; die Plastikarmbänder sind ökologischen Armbändern gewichen; und die Plastikkaffeekapseln wurden durch biologisch abbaubare und kompostierbare Materialien ersetzt. Ziel war es, “freie Räume aus Kunststoff für den einmaligen Gebrauch” zu erhalten.

Fluxà hat darauf hingewiesen, dass diese “neue Etappe” Teil der Corporate Social Responsibility (CSR) des Unternehmens ist und in die Strategie integriert ist, so dass “es sich nicht um eine Absichtserklärung” handelt, sondern um “eine Realität”.

Die Richtlinie hat betont, dass 80% der Iberostar-Hotels direkt am Meer liegen. “Unser Herz ist hier auf Mallorca, auch unsere Wurzeln, und wir haben eine tief im Meer verwurzelte Kultur”, sagte sie und erinnerte sich daran, dass sie “Enkelin und Urenkelin von Ornithologen und Zoologen” ist.

CÁTEDRA DEL MAR

Darüber hinaus hat Gloria Fluxà angekündigt, dass Iberostar am 20. Juni eine Vereinbarung mit der Universität der Balearen (UIB) unterzeichnen wird, um einen Lehrstuhl für das Meer zu schaffen.

Dieser Lehrstuhl wird Studenten der Meeresökologie unterstützen, damit sie Studien und Forschungen zu nachhaltigen Fanggeräten und dem Erhaltungszustand des Meeresbodens durchführen können.

Fluxà hat betont, dass Iberostar “bereit ist, Ressourcen zuzuteilen und Arbeitsplätze zu schaffen”, weil sie der Meinung sind, dass es “Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften” haben wird. Ebenso wies er darauf hin, dass die Kette einen wissenschaftlichen Beirat hat, der sich unter anderem auf Posidonia-Grasland und Korallenregeneration konzentriert.

NACHHALTIGE FISCHEREI

Eine weitere Aktionsachse des Programms ist die Unterstützung der nachhaltigen Fischerei, weshalb die Gruppe nach “Monaten der Verbrauchsanalyse” beschlossen hat, Sorten wie den blauen Thunfisch oder die Linie ihrer Speisekarten zu streichen.

Fluxà hat erkannt, dass diese Aktion “den Preis des Produkts erhöhen wird”, hat aber “Barrieren brechen und neue Konsumgewohnheiten erzeugen” und “angedeutet”, dass alternative Produkte “eine gastronomische Erfahrung sein können”.

Ein weiterer Aspekt des Programms “Welle der Veränderung” ist das Bewusstsein durch die “ständige” Schulung der Mitarbeiter, so dass diese Verantwortung “aus Überzeugung und nicht aus Zwang” entsteht; und auch das Bewusstsein der Kleinsten durch die Aktivitäten der Kinder in den Hotels.

ZIELE NACHHALTIGER ENTWICKLUNG

Der Präsident des spanischen Netzwerks des Globalen Paktes, Angel Pes, erklärte in seiner Rede zur Eröffnung des Tages, dass es zur Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung nicht “eine Abteilung innerhalb des Unternehmens” sondern ” eine Reihe von Leistungskriterien, die die Strategie des Unternehmens selbst “inspirieren” sollten, “um die Unternehmenskultur des gesamten Managements zu durchdringen”.

Pes hat auch Transparenz in Organisationen gefordert, was darauf hinweist, dass 50 Prozent der börsennotierten Unternehmen keine Informationen veröffentlichen, die nicht ausschließlich finanzieller Natur sind; und die Notwendigkeit, “das Modell des Extrakts, der Herstellung, der Verwendung und des Werfens” durch ein Kreislaufwirtschaftsmodell zu ersetzen. “Noch drastischere Veränderungen, wie das Konzept der Neufabrikation, stehen noch bevor”, sagte er.

Laut dem Präsidenten des spanischen Netzwerks des Global Compact sind die Ziele der nachhaltigen Entwicklung “in den Jahresberichten der Unternehmen noch wenig präsent”.

Pes schloss mit den Worten, dass “was den Zielen der nachhaltigen Entwicklung Stärke gibt” sei, dass “es kein Diskurs” sei, sondern “Ziele, Ziele und spezifische Metriken”, um den Fortschritt zu bewerten, und “das Engagement der Vereinte Nationen “. “Wir spielen die Zukunft unseres Planeten”, ist beendet.