a&o Hostels schließt 2018 mit einem Einkommen von 152 Millionen und fünf Millionen Übernachtungen ab

Das Unternehmen a&o Hostels schloss das Jahr 2018 mit insgesamt 5 Millionen Übernachtungen und einem Umsatz von fast 152 Millionen Euro ab, wie das Beherbergungsunternehmen mitteilte, das im vergangenen Jahr zwei Neueröffnungen vorgenommen und zukünftige Standorte für neue Unterkünfte in Polen gesichert hat , Ungarn und Spanien.

Derzeit betreibt a&o in 21 Städten in sechs Ländern (davon 25 in Deutschland) 35 Betriebe und 26.000 Beherbergungsstätten mit einer durchschnittlichen Auslastung von 66%.

Im Jahr 2017 wurde a & o Hostels von der US-amerikanischen Investmentgruppe TPG Real Estate, den derzeitigen Eigentümern der Kette, erworben. Das Unternehmen steht jedoch nach 18 Jahren unter der Leitung des Gründers.

Die europäische Expansion von a & o ist 2018 mit der zweiten Eröffnung in Venedig vorangeschritten und wird mit den für Ende 2019 geplanten Eröffnung in Warschau und Budapest und 2020 für 2020 in Kopenhagen fortgesetzt. Ebenfalls im Jahr 2018 erwarb das Unternehmen seine erste Expansion aktiv in Barcelona mit dem Ziel, einen Markt auf der Iberischen Halbinsel zu eröffnen.

Konzernreisen waren nach Unternehmensangaben das wichtigste Segment für a & o Hostels. In seinen Einrichtungen wurden 125.000 Familien, 13.000 Schüler auf Schulreisen und Gruppen von neun oder mehr Personen untergebracht. Darüber hinaus ist es auch eine Alternative für Geschäftsreisende oder für ältere Touristen.