Hispania reduziert seinen Gewinn um 83% bei vollem OPA, indem es die Rückstellungen für Azora erhöht

Der Socimi sagt, dass “Blackstones Angebot eine hohe Unsicherheit” aufweist

Hispania verzeichnete im ersten Quartal einen ausgewiesenen Nettogewinn von 2,7 Millionen Euro, 83,8% weniger als ein Jahr zuvor, was auf höhere Finanzaufwendungen und höhere Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Asset Management-Vertrag mit Azora zurückzuführen war , nach der Firma.

Das socimi-Hotel hat die Rückstellungen, die es zur Entschädigung von Azora für einen möglichen Abschluss des Vermögensverwaltungsvertrags, den es mit dieser Firma aufgrund eines vermeintlichen Unternehmensbetriebs hat, um 15 Millionen auf 110 Millionen erhöht.

Die Erhöhung der Rückstellung ergibt sich aus dem Übernahmeangebot, das Blackstone an das Unternehmen gerichtet hat, da es einen höheren Wert des socimi im Vergleich zu dem, was es für Azora zu berechnen hat, aufweist.

Der Umstand hat zur Folge, dass diese Vermögensverwaltungsgesellschaft ihren geplanten Börsengang gerade angesichts der Unsicherheiten, die die OPA auf dem socimi auf ihren Geschäftsplan wirft, in Schwebe gehalten hat.

Auch für das Quartalsergebnis von Hispania ist ein einmaliges Finanzergebnis von 5,35 Millionen Euro zu verzeichnen.

Im Falle einer Diskontierung dieser beiden Auswirkungen ergibt sich für die Gesellschaft, in der Rafael Miranda den Vorsitz führt, ein Gewinn von 23,05 Millionen, was einem Anstieg um 37,6% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

In seinem Ergebnisbericht bezieht sich Hispania auf das Übernahmeangebot, das Blackstone an 83,4% des Unternehmens, das es noch nicht kontrolliert, veröffentlicht hat, um anzuzeigen, dass “eine sehr hohe Unsicherheit” hinsichtlich des Geschäfts besteht.

Es handelt sich um einen Betrieb im Wert von 1.905 Millionen Euro, mit dem der US-Fonds der erste Eigentümer von Hotels in dem Land werden würde, der derzeit von der Nationalen Kommission für den Wertpapiermarkt (CNMV) genehmigt wird.

EINKOMMEN WÄCHST FÜR HOTELMIETEN

Auf operativer Ebene steigerte Hispania den Umsatz zwischen Januar und März um 9,2% auf 41,4 Mio. EUR, überwiegend (83,9%) aus dem Kreditportfolio. 46 Hotels, bei denen der socimi der erste Besitzer von Hoteleinrichtungen im Land ist.

Das Portfolio an Bürogebäuden, in dem das “sell” -Plakat hängt, hat im gleichen Zeitraum wie im Vorjahr 5,7 Millionen Euro generiert.

Was das Mietwohnungsgeschäft anbelangt, das Hispania derzeit unter Privatpersonen verkauft, hat es die Transaktion von 21 Einheiten in dem Quartal abgeschlossen, das bereits hundert Mal verkauft wurde.

Ende März wies die älteste Bank des Landes eine Nettofinanzverschuldung von 894,8 Millionen Euro auf, nachdem sie im Berichtszeitraum einen Konsortialkredit von insgesamt 745 Millionen refinanziert hatte. Diese Verbindlichkeit entspricht 33,3% des Wertes ihres Vermögensportfolios, das das Unternehmen mit 2.691 Millionen Euro ausweist.