Haben sich die Flugunterbrechungen in Spanien in der ersten Jahreshälfte verbessert?

· Bislang wurden in diesem Jahr rund 100.000 Flüge auf spanischen Flughäfen unterbrochen, was die Zahlen für 2018, in denen 114.000 unterbrochen wurden, leicht verbesserte

 
· Von Januar bis August 2019 wurden auf spanischen Flughäfen mehr als 2.500 Flugstornierungen und mehr als 96.300 Verspätungen von mehr als 15 Minuten registriert
 

· Bei den spanischen Fluggesellschaften hat sich Vueling im Vergleich zum Vorjahr weiter verbessert
Obwohl die Flüge in Spanien in diesem Jahr pünktlicher sind als 2018, wurde in diesem Sommer eine der höchsten Störungen registriert, hauptsächlich aufgrund der unterschiedlichen Streiks der Fluggesellschaften in den letzten Wochen. Dies ist das Ergebnis einer landesweiten Studie von mehr als 580.000 Flügen zwischen Januar und August 2019, die von der weltweit führenden Fluggesellschaft AirHelp durchgeführt wurde. Die Studie zeigt, dass in Spanien trotz der Bemühungen von Fluggesellschaften und Flughäfen durchschnittlich immer noch rund 550 Flüge täglich unterbrochen werden.

Annullierungen und Verspätungen an Flughäfen in Spanien

Nach dem letzten Jahr gab es doppelt so viele Flugunterbrechungen, und in einigen Ländern hat sich die Zahl der Zwischenfälle im Jahr 2019 gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2017 verdreifacht. Dies ergab eine neue AirHelp-Studie Spanien um 12% gegenüber 2018. Insgesamt verzeichneten die spanischen Flughäfen in diesem Jahr bislang mehr als 2.500 Flugstornierungen und mehr als 96.300 Verspätungen.

Nach der Analyse der mehr als 580.000 Flüge in Spanien führen die Flughäfen Madrid, Barcelona und Palma de Mallorca die Rangliste der Flughäfen mit mehr Verspätungen und Annullierungen in diesem Jahr an. In Bezug auf Verspätungen von mehr als 15 Minuten steht der Flughafen Madrid-Barajas Adolfo Suarez mit mehr als 22.000 Flügen, die nicht wie geplant abgeflogen sind, an erster Stelle.

Verspätungen am Flughafen sind jedoch in der Regel auf Faktoren zurückzuführen, auf die sie keinen Einfluss haben, z. B. auf die Pünktlichkeit der Fluggesellschaft. In diesem Jahr hat Vueling unter den spanischen Fluggesellschaften die Anzahl der Unterbrechungen seiner Flüge im Vergleich zum Vorjahr um 6,2% verbessert. Die Fluggesellschaften mit den meisten Zwischenfällen in Spanien waren bisher Lufthansa mit 29,2% Unterbrechungen, gefolgt von easyJet mit 26,6% und Eurowings mit 23,2%.

Obwohl es eine gute Nachricht für Reisende ist, die in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 weniger Zwischenfälle auf Flügen hatten, stellt AirHelp weiterhin fest, dass dies die zweithöchste Zahl von Flugunterbrechungen ist, die jemals verzeichnet wurde, und es gibt schwerwiegende Gründe, nicht zu optimistisch zu sein Die Ergebnisse wurden vom globalen Kommunikationsdirektor von AirHelp, Paloma Salmerón, erläutert.

“Wir alle erinnern uns an die unzähligen Flüge, die im vergangenen Jahr gestrichen wurden, insbesondere aufgrund des Streiks des Personals von Fluggesellschaften wie Air France oder Ryanair. Die Reisepläne von Tausenden von Passagieren waren betroffen und mussten auf mehreren spanischen Flughäfen warten. Während unserer Studie.” Aus Daten geht hervor, dass es in den ersten Monaten dieses Jahres weniger Flugunterbrechungen gibt. Wir bei AirHelp glauben nicht, dass dies ein Grund zum Feiern ist. “

„Der Rekord an Flugänderungen wurde 2018 aufgrund von Streiks im ersten Halbjahr erreicht. In diesem Jahr sehen wir, wie sich die Situation wiederholen könnte, insbesondere im September, der Zeit des größten Transits für Familien, die von ihren Ferien zurückkehren. Ryanair-Gewerkschaften fordern Streiks in mehreren europäischen Ländern, aber es gibt neue Streikdrohungen von anderen Fluggesellschaften wie Iberia oder Transavia. Aus diesem Grund bitten wir alle Reisenden dringend, sich über ihre Rechte zu informieren, um zu erfahren, welche Optionen sie für den Fall haben, dass ihre Flüge betroffen sind. Wir möchten daran erinnern, dass wir Ihnen von AirHelp helfen können, die Entschädigung zu erhalten, die Ihnen entspricht, und bei Bedarf sogar Ihren Fall vor Gericht verteidigen können “, sagt Salmerón.

Flugunterbrechungen: Dies sind Passagierrechte

Bei verspäteten oder stornierten Flügen und Nichtbeförderung haben die Fluggäste unter bestimmten Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung von bis zu 600 Euro pro Person. Die Bedingungen hierfür sehen vor, dass der Abflughafen innerhalb der EU liegen muss oder dass die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU hat und in der EU landet. Außerdem muss der Grund für die Flugverspätung von der Fluggesellschaft verursacht werden. Die Entschädigung kann innerhalb von drei Jahren ab Unterbrechung des Fluges geltend gemacht werden.

In Situationen, die als „außergewöhnliche Umstände“ gelten, wie z. B. Stürme oder medizinische Notfälle, ist die ausführende Fluggesellschaft von der Verpflichtung zur Entschädigung der Fluggäste befreit. Das heißt, die „außergewöhnlichen Umstände“ sind kein Grund für eine Entschädigung.