Großbritannien erhebt Anklage gegen einen Aktivisten wegen des Einsatzes von Drohnen in Heathrow

Die britische Polizei erhob am Montag Anklage gegen den Umweltaktivisten Roger Hallam, Mitbegründer von Extinction Rebellion, wegen des Versuchs, Drohnen am Flughafen Heathrow einzusetzen.

Der 53-jährige Hallam wurde festgenommen, nachdem es den britischen Sicherheitskräften gelungen war, den Plan der Umweltgruppe “Heathrow Pause” zur Unterbrechung des Flugverkehrs durch den Einsatz von Drohnen durch die Sicherheitszone zu stoppen, um Druck auf die Behörden auszuüben Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen einleiten.

Die Londoner Metropolitan Police hat darauf hingewiesen, dass 19 weitere Personen im Zusammenhang mit dem Protest festgenommen wurden und nun auf Kaution freigelassen werden, während sie untersuchen, was passiert ist. In der Zwischenzeit ging Hallam am Montag vor Gericht und wird bis zum 14. Oktober in Haft bleiben.

Die Umweltplattform erklärte auf Twitter, dass die Flughafenbehörden die Frequenzen gesperrt haben, um den Flug von Drohnen zu vereiteln, und veröffentlichte ein Live-Video, in dem mehrere Aktivisten in unmittelbarer Nähe des Flughafens auftreten.

Vor seiner Verhaftung sagte der Aktivist, dass “die Folge des Nichtaufstands der Tod von Millionen von Menschen ist” und betonte, dass “das Ergebnis davon ist, das Schlimmste zu vermeiden”.