eDreams multipliziert den Gewinn aus dem Verkauf von Hilfsprodukten und -dienstleistungen seit 2015 mit sechs

Der Nutzen aus dem Verkauf von Hilfsprodukten und -dienstleistungen wurde laut eDreams Online-Reiseveranstalter seit 2015 um das Sechsfache gesteigert, so seine Vorstandsvorsitzende Dana Dunne.

Wie Dunne während seiner Teilnahme an der Phocuswright-Konferenz in Los Angeles (Kalifornien) erklärte, setzt das Unternehmen seine Strategie zur Umsatzdiversifizierung “erfolgreich” um, indem es Reisenden innovative Produkte und Dienstleistungen außerhalb des Luftverkehrs anbietet.

So wurde die Umwandlung der Agentur in den letzten Jahren erklärt und wie das Unternehmen vor vier Jahren weniger als zehn Hilfsdienstleistungen pro 100 Flüge verkaufte, ein Wert, der auf 60 von 100 Flügen gestiegen ist.

Diese Dienstleistungen umfassen auch andere Leistungen wie flexible Termine und Stornierungen aus beliebigen Gründen, die den Reisenden Flexibilität bieten, sowie andere bekanntere Produkte, beispielsweise die Sitzplatzauswahl.

Für Dunne ist eines der Beispiele, die zu seinem Wachstum beitragen, das Angebot von Kunden, ihre Flugtickets ohne Einschränkungen für Fluggesellschaften zu ändern und mit den 600, mit denen sie zusammenarbeiten, zu reisen.

Auf der Konferenz wurde auch hervorgehoben, dass es das Ziel des Unternehmens ist, seine Produkte und Dienstleistungen weiter zu verbessern, indem es seine Größenordnung nutzt und in Technologie investiert. Auf diese Weise können durch die Investition des Unternehmens in künstliche Intelligenz die Erfahrungen des Reisenden optimiert und gleichzeitig die Geschäftsmöglichkeiten erhöht werden.

Als weiterer Service wurden die Flug – und Hotelpakete vorgestellt, da die Kunden in der Regel zuerst Flüge und dann die restlichen Produkte kaufen “, wodurch das Unternehmen seinen Marktanteil bei Flügen von 30% in Anspruch nehmen kann Europa, ergänzende Produkte anzubieten, ohne zusätzliche Marketingkosten zu verursachen “, unterstrich Dunne.

In dieser Hinsicht hat der CEO betont, dass die mobile Strategie des Unternehmens Ergebnisse zeigt, da mehr als 37% der Flugbuchungen über mobile Geräte getätigt werden. Außerdem wies Dunne darauf hin, dass “das Unternehmen seine Entwicklungs- und Innovationsressourcen weiterhin auf diesen Bereich konzentrieren wird”. Abschließend betonte er, dass Reisende immer komplexere Produkte auf mobilen Geräten kaufen, z. B. längere Strecken und komplementärere Produkte.