Die Universitäten in Singapur stornieren Austauschprogramme nach Hongkong, nachdem sie eine Reisewarnung ausgegeben haben

Die Universitäten in Singapur haben Austauschprogramme nach Hongkong abgesagt, nachdem die singapurische Regierung aufgrund von Protesten gegen die Regierung eine Reisewarnung für das Territorium herausgegeben hatte.

Das Außenministerium von Singapur warnte seine Bürger in der vergangenen Woche davor, unnötige Reisen nach Hongkong zu unternehmen, da die Proteste unvorhersehbar wurden und ohne oder mit geringer Warnung gewalttätig werden könnten.

Die Universitäten von Singapur – die National University of Singapore, die Technological University of Nayang und die University of Administration of Singapore – haben ihren Studenten mitgeteilt, dass der Austausch und die Reisen nach Hongkong laut der Website abgesagt wurden Heute gehört das zum größten Radiosender des Landes, Mediacorp.

Die Proteste in Hongkong begannen im Juni gegen ein nun suspendiertes Gesetz, das die Auslieferung von Verdächtigen an China vor von der Kommunistischen Partei kontrollierte Gerichte ermöglichte.

Die Proteste in Hongkong begannen im Juni gegen ein nun suspendiertes Gesetz, das die Auslieferung von Verdächtigen an China vor von der Kommunistischen Partei kontrollierte Gerichte ermöglichte. Seitdem haben die Proteste gegen die Demokratie zugenommen und werden immer gewalttätiger, was Touristen einschüchtert, das Geschäftsvertrauen untergräbt und die Stadt an den Rand ihrer ersten Rezession seit einem Jahrzehnt bringt.