Die Tourismusminister der G20 werden sich diese Woche treffen, um Maßnahmen zur Bekämpfung der Auswirkungen des Coronavirus zu erörtern

Die saudische G20-Präsidentschaft bestätigte am Mittwoch, dass am Freitag, dem 24. April, ein außerordentliches telematisches Treffen der Tourismusminister stattfinden wird, um die Maßnahmen zu analysieren und zu erörtern, die der Tourismussektor angesichts der Auswirkungen der Coronavirus-Krise benötigt.

«Angesichts der Covid-19-Pandemie und der beispiellosen Auswirkungen dieser globalen Krise auf den Tourismussektor werden die Minister zusammentreffen, um die erforderlichen Maßnahmen zur Unterstützung des Sektors zu ergreifen», heißt es in einer Erklärung. die G20-Präsidentschaft.

Der saudi-arabische Tourismusminister Ahmed Al-Khateeb wird den Vorsitz des Ministertreffens führen, bei dem die «unmittelbare und notwendige» Reaktion auf die Herausforderungen des Reise- und Tourismussektors während der Gesundheitskrise erörtert werden soll. Darüber hinaus sollen Antworten entwickelt werden, um die künftige Erholung anzuregen und Wege zu finden, um den Widerstand in diesem Sektor langfristig zu verbessern.

Die G-20-Präsidentschaft wird weiterhin aktiv mit den G-20-Ländern, den eingeladenen Ländern sowie regionalen und internationalen Organisationen zusammenarbeiten, um den Tourismus aus der Krise zu unterstützen, den Tourismuswiderstand zu stärken und die Kapazität des Tourismus als Entwicklungsmittel zu entwickeln. sozioökonomisch nachhaltig.