Die Staatsanwaltschaft wird die Piloten des zerstörten Flugzeugs in Istanbul auf mögliche «Nachlässigkeit» untersuchen

Die Istanbuler Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung der beiden Piloten des Flugzeugs eingeleitet, die am Donnerstag auf dem Istanbuler Flughafen Sabiha Gökçen aus der Spur geraten sind, um festzustellen, ob sie für «Tod und Verletzung» aufgrund von «Nachlässigkeit» verantwortlich sein könnten.

Das öffentliche Ministerium hat angeordnet, dass den beiden zugelassenen Piloten Blutproben entnommen werden, um festzustellen, ob sie Alkohol oder Drogen getrunken haben, so die offizielle Nachrichtenagentur in Anatolien. Außerdem werden sie nach ihrer Entlassung als «Verdächtige» aussagen.

Drei Menschen starben und 180 wurden verletzt, nachdem das Flugzeug von Pegasus Airlines die Landebahn verließ und nach der Landung in mehrere Teile zerbrach. Die Ermittler analysieren, ob es am Mittwoch am schlechten Wetter in der Gegend liegen könnte.

Der Hauptverantwortliche der Fluggesellschaft, Mehmet Nane, versicherte, dass das Unternehmen bereit sei, seine Verantwortung zu übernehmen, und erklärte, dass den Piloten empfohlen werde, «kein Risiko einzugehen», und forderte sogar die Umleitung zu einem alternativen Flughafen, wenn sie dies für notwendig erachten.

Der Verkehrsminister Mehmet Cahit Turan hatte einen Tag vor dem Vorfall den schlechten Zustand des Flugplatzes Sabiha Gökçen im asiatischen Raum von Istanbul erkannt. Insbesondere erkannte er die Notwendigkeit, die Strecke zu reformieren, wo «jede Nacht» Wartungsarbeiten stattfinden würden.