Die Reederei Carnival gewinnt 2018 2.760 Millionen, fast 21% mehr

Für 2019 soll das Nettoeinkommen für Kreuzfahrten mit einem Angebot von 4,6% um 5,5% gesteigert werden

Die Carnival Corporation, eine Reederei für Kreuzfahrtschiffe, die mit zehn Marken wie Princess Cruises, Carnival Cruise Line oder Aida Cruises zusammenarbeitet, erzielte im Geschäftsjahr 2018, das am 30. November abgeschlossen wurde, einen Nettogewinn von 3,152 Millionen Dollar (2,761 Millionen Euro) Das sind 20,9% mehr als im vorigen.

Im letzten Quartal betrug der Gewinn 494 Millionen Dollar (432,8 Millionen Euro), was einem Rückgang von 9,5% gegenüber dem Jahr 2017 entspricht.

In der Rechnungsstellung verzeichnete es im letzten Jahr einen Anstieg des Umsatzvolumens um 7,6% auf 18.881 Millionen US-Dollar (16.550 Millionen Euro), bei einem Umsatzplus von 8% an Bord. Den größten Beitrag leisteten Flugscheine mit 13,950 Millionen Dollar (12,23 Milliarden Euro), 7,6% mehr.

Das Betriebsergebnis belief sich im Gesamtjahr auf 3.325 Millionen US-Dollar (2.912 Millionen Euro), 18% mehr als 2017.

Auf der anderen Seite verbuchte die Carnival-Gruppe mit Sitz in Miami Ausgaben von 15.556 Millionen Dollar (13.633 Millionen Euro), 5,8% mehr als vor einem Jahr. Von den Gesamtkosten des Jahres belief sich die Treibstoffsendung auf 1.619 Millionen US-Dollar (1.418 Millionen Euro), eine Steigerung von 30%.

Der Präsident und CEO des Unternehmens, Arnold Donald, hat diese Ergebnisse in einem Rekordjahr im Jahresüberschuss für Kreuzfahrten der Geschichte des Unternehmens mit einem zweistelligen Gewinnanstieg und trotz der erheblichen Auswirkungen des Unternehmens positiv bewertet Kraftstoffpreis und Währung.

Der Nettoumsatz pro Passagier stieg im Jahresverlauf um 5,1%, währungsbereinigt um 3,8%, bei einem durchschnittlichen Nettoumsatz an Bord und einem sonstigen Umsatz von 5,9%. Im Gegensatz dazu betrug der Anstieg der Stückkosten ohne Kraftstoff 3,3% (währungsbereinigt + 1,6%).

Auf der Grundlage der aktuellen Entwicklung der erwarteten Reserven für 2019 erwartet das Unternehmen einen Anstieg der Netto-Kreuzfahrterlöse von 5,5% bei einer Kapazitätssteigerung von 4,6% im Gesamtjahr. Das Unternehmen sieht jedoch Auswirkungen auf die Gewinne aufgrund der verspäteten Auslieferung des Schiffes „AIDAnova“ vor.

Auf dieser Grundlage erwartet das Unternehmen, dass der bereinigte Gewinn im Jahr 2019 zwischen 4,50 US-Dollar und 4,80 US-Dollar je Aktie liegen wird, verglichen mit 4,26 US-Dollar pro Aktie im Jahr 2018.