Die Gefahr, Reisen in Echtzeit zu teilen

21,5% der Reisenden geben an, dass sie die Aktivitäten, die sie auf ihren Reisen ausführen, gerne in Echtzeit in ihren sozialen Netzwerken teilen. Dies geht aus einer Umfrage der S2 Group hervor, in der gewarnt wird, dass diese Art von Aktionen für Cyberkriminelle sehr wertvolle Informationen sein können und gefährden die Sicherheit der Reisenden während ihres Urlaubs.

Die Umfrage zeigt auch, dass 71,3% der Reisenden angeben, öffentliches WLAN zu nutzen, während 28,7% angeben, dass sie das Netzwerk der zu verbindenden Flughäfen, Hotels oder Restaurants nutzen.

Unter den Personen, die öffentliches WLAN nutzen, geben 30% an, Online-Vorgänge wie Reservierungen oder den Zugriff auf Bankdaten über diese Art von Verbindung auszuführen. Darüber hinaus geben 39,9% an, nur soziale Netzwerke und Websites zu besuchen und 30% nur Websites.

Das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen besteht auf der Notwendigkeit, das Bewusstsein in diesem Bereich weiter zu schärfen, um nicht in die Netzwerke von Cyberkriminellen zu geraten, die zunehmend neue Strategien entwickeln, um ihr Ziel zu erreichen. Aus diesem Grund wurde ein Dekalog mit Empfehlungen für einen Cybersicherheitsurlaub entwickelt.

Es wird empfohlen, die Sicherheit unserer technischen Geräte zu erhöhen, bei der Installation nicht offizieller touristischer Anwendungen vorsichtig zu sein und öffentliches WLAN zu vermeiden, selbst wenn diese ein Passwort haben.

Es wird auch in besonderer Weise empfohlen, Informationen zu den in sozialen Netzwerken veröffentlichten Inhalten zu haben, da alle in diesen gemeinfreien Umgebungen veröffentlichten Informationen sowohl den Reisenden als auch jeden, der auf den Fotos erscheint, aussetzen. Besondere Vorsicht ist auch geboten, wenn Feiertage in sozialen Netzwerken gemeldet werden. Das Veröffentlichen von fotografierten Fotos kann potenziellen Kriminellen viele Informationen über leer stehende Häuser bieten.