Die deutsche Tochtergesellschaft von Thomas Cook storniert Reservierungen für Reisen, die für 2020 gebucht wurden

Die deutsche Tochtergesellschaft von Thomas Cook kündigte am Dienstag die Stornierung von Reisebuchungen mit Abreisedatum ab dem 1. Januar 2020 an, auch wenn diese teilweise oder vollständig bezahlt wurden.

Die Tochtergesellschaft hat diese Entscheidung «aus Insolvenzgründen» getroffen und zugesichert, dass die Betroffenen «so bald wie möglich» informiert werden.

Dies gilt für Reisen, die mit den Reiseveranstaltermarken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin sowie über Thomas Cook International (TCI) gebuchten Leistungen abgeschlossen wurden.

«Es tut uns sehr leid, dass wir unseren Kunden diese Botschaft mit den Abreisedaten im nächsten Jahr übermitteln müssen», sagte die Geschäftsführerin der Thomas Cook-Tochter, Stefanie Berk.

Darüber hinaus dankt er insbesondere seinen Partnern in Reisebüros und Hotels für «ihre Geduld in den letzten Wochen mit so viel Unsicherheit und entschuldigt sich bei ihnen und natürlich noch einmal bei unseren Kunden.»