Die Boeing 737 MAX wäre trotz Softwarefehlers in wenigen Wochen für den Zertifizierungsflug bereit

Die Federal Aviation Administration (FAA) geht davon aus, dass die problematische Boeing 737 MAX ihren Zertifizierungsflug in den kommenden Wochen durchführen wird, obwohl die Ingenieure des US-Herstellers in dieser Woche ein neues Softwareproblem festgestellt haben.

Stephen Dickson, Chef der FAA, hat versichert, dass der 737 MAX trotz eines neuen Softwareproblems, das mit einer Warnleuchte für eine Systemstörung in diesem Abschnitt zusammenhängt, bald wieder fliegen könnte.

«Wir nehmen eine Änderung an der 737 MAX-Software vor, bevor die Flotte wieder in Betrieb genommen wird, um sicherzustellen, dass diese Kontrollleuchte nur wie vorgesehen aufleuchtet», sagte Boeing.

Dickson hat jedoch darauf bestanden, dass es keine «signifikante Verzögerung» bei der Rückkehr des Flugzeugs zum Dienst geben würde, nachdem es durch die beiden Unfälle, bei denen 346 Menschen getötet wurden, fast ein Jahr lang stillgelegt worden war.

Laut ‘Financial Times’ wird die Krise das Unternehmen durch die Erdung von mehr als 700 Flugzeugen weltweit rund 18,6 Milliarden Dollar (16,977 Millionen Euro) kosten, was auch den Fluggesellschaften Millionen von Verlusten verursacht hat .

Das Unternehmen geht davon aus, dass der 737 MAX nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden Mitte dieses Jahres wieder in Betrieb gehen wird, obwohl die Lieferungen auf bis zu zwei Jahre verlängert werden könnten.

Letzte Woche meldete der Luftfahrtriese das schlechteste Ergebnis seit 1997 mit einem Nettoverlust von 636 Millionen Dollar im Jahr 2019 (580 Millionen Euro), verglichen mit einem Gewinn von 10.500 Millionen Dollar im Vorjahr.