Deutschland plant die Abschiebung syrischer Flüchtlinge, die zurückkehren, um ihr Land zu besuchen

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer ist der Ansicht, dass Asylsuchende aus Syrien, die nach ihrer Flucht in ihr Land zurückgekehrt sind, abgeschoben werden sollten, da sie “nicht behaupten können, verfolgt worden zu sein”.

Wer als syrischer Flüchtling regelmäßig in den Urlaub nach Syrien fährt, kann nicht behaupten, verfolgt worden zu sein. Wir müssen diesen Menschen seines Flüchtlingsstatus berauben “, sagte Seehofer und nahm die deutsche Zeitung” Bild am Sonntag “zur Hand.

So hat der konservative Politiker erklärt, die Behörden würden den Widerruf des Flüchtlingsstatus prüfen, falls dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Einreise dieser Menschen in ihr Land bekannt sein sollte der Herkunft

“Wir werden Rückführungen durchführen, wenn die Situation dies zulässt”, sagte er, nachdem er erklärt hatte, dass die Behörden die Situation in Syrien überwachen. Rund 780.000 Syrer sind in den letzten Jahren nach dem Konflikt in Syrien nach Deutschland geflohen.