Delta hält mit mehr als 200 Airbus-Bestellungen Tarife für “unfair”

Die American Delta Airlines ist eine der Fluggesellschaften, die den von den USA angekündigten Tarifen für Produkte aus der Europäischen Union am stärksten ausgesetzt ist, da sie 266 Flugzeuge des europäischen Herstellers Airbus bestellt.

Das Unternehmen hat es als “unfaire Steuer für US-Verbraucher und Unternehmen” bezeichnet. Die Delta-Sprecherin Lisa Hanna forderte die Trump-Administration und die Europäische Union auf, den Handelsstreit “in einer Weise zu lösen, die die bestehenden vertraglichen Rechte respektiert”.

Er stimmte jedoch der Entscheidung Washingtons zu, auf Produktionstarife und Flugzeuglieferungen im Airbus-Werk in Mobile (Alabama) zu verzichten.

US-amerikanische Fluggesellschaften versuchen, den neuen Tarif von 10% für in Europa hergestellte Airbus-Flugzeuge zu übernehmen, die in einem Markt für Flugzeugzulieferer, der bereits von Boeings 737 MAX-Tiefkühllieferungen erschüttert wurde, zusätzliche Verwüstungen zu verursachen drohen.

Im Falle von JetBlue Airways wären die meisten Bestellungen von Steuern befreit. Der Sprecher der Fluggesellschaft, Derek Dombrowskila, äußerte sich jedoch besorgt über die “nachteiligen Auswirkungen der Flugzeugtarife auf die Kapazität von Billigfluggesellschaften wie JetBlue wollen wachsen und konkurrieren. ”

Auf diese Weise hätten sowohl Delta als auch JetBlue darauf gedrängt, dass die Tarife nur für neue Bestellungen gelten.