Das Angebot an Ferienvermietungen wächst 2018 auf Teneriffa um 180%

Das Angebot an Ferienvermietungen ist im vergangenen Jahr auf der Insel Teneriffa um 180% gewachsen und liegt jetzt bei über 8% der Betten für Touristen, wobei über 13.000 Sitzplätze reguliert werden, obwohl nach Berechnungen des Cabildo die tatsächliche Zahl bei 53.000 liegt.

Dies wurde am Freitag auf einer Pressekonferenz des Tourismusministers Alberto Bernabé gesagt, der betonte, dass nach den letzten Sätzen des Obersten Gerichtshofs, die einen Großteil der Regulierung der Regierung der Kanarischen Inseln annullieren, “Auftauchbetten” sind, die stattfinden hoch in den Unterlagen der Gesellschaft, zum Beispiel, dass Donnerstag 55 Immobilien waren.

Er sagte, diese Modalität habe eine “harte Auswirkung” auf den Sektor und sei “offensichtlich”, was von den Touristen sehr gefordert wird, glaubt jedoch, dass sein “Schlüpfen” “gemildert” werde, wenn der Tourismusmarkt seine Anpassung fortsetzt.

Außerdem sagte er, dass er im Moment nicht weiß, “wo er hin will” oder ob die Regierung der Kanarischen Inseln eine neue Regelung durchführt, obwohl er klargestellt hat, dass der Cabildo seiner Meinung nach auf der ganzen Insel verallgemeinert werden kann Touristische Gebiete, in denen die Schaffung von Arbeitsplätzen wesentlich schlechter ist als in Hotels.

Sie hat jedoch geschätzt, dass sie positive Auswirkungen hat, wie etwa die “Demokratisierung” der Vorteile des Tourismus, und dass die Insel über ein Angebot verfügt, das sie nicht hatte, was den Fall Santa Cruz de Tenerife hervorhebt, der vom Reichtum der Region zu profitieren beginnt Tourismus

“Wir sagen Ja zu der Ferienwohnung, aber nicht in irgendeiner Weise oder irgendwo anders, aber wir dürfen sie nicht kontrollieren”, sagte er.