Costa Kreuzfahrten wird seine Kapazität bis zum Jahr 2021 mit vier neuen Booten um 43% erhöhen

Darüber hinaus wird es bis 2023 drei neue Schiffe für AIDA Cruises erhalten

Costa Cruises hat heute den Beginn des Baus eines neuen Schiffes auf der Werft Fincantieri de Marguera (Italien) bekannt gegeben, einem Schiff, das es im Rahmen seines Erneuerungs- und Flottenerweiterungsplans 2020 erhalten wird und mit dem es vier neue Schiffe dazwischen kommen wird 2019 und 2021. Mit diesen vier Schiffen erhöht sich Ihr Angebot um 43%.

Das neue Schiff wird wie sein Zwillingsbruder (“Costa Venezia”) speziell für den chinesischen Markt ausgelegt sein und 135.500 Tonnen und 2.116 Kabinen wiegen. Die “Costa Venezia”, ​​die derzeit in der gleichen Werft gebaut wird, wird im Februar 2019 ausgeliefert, teilte die Reederei in einer Pressemitteilung mit.

Die Costa Smeralda, das neue Flaggschiff der Reederei, wird im nächsten Jahr bereit sein. Es wird das weltweit erste von LNG angetriebene Kreuzfahrtschiff sein, das von der Meyer Werft in Turku (Finnland) gebaut wurde. Er wird einem zweiten Schwesterschiff beitreten, das 2021 seinen Betrieb aufnehmen wird.

Was das Programm zur Erneuerung der Flotte betrifft, das im März 2019 beginnen wird, wird es die Rückkehr der “Costa Fortuna” zum Mittelmeer einschließen, ein Schiff, das derzeit in Asien operiert und auf den einwöchigen Routen der Reederei ab Genua fährt. .

Seit März dieses Jahres ist die “Costa Victoria” regelmäßig im Mittelmeer gesegelt, nachdem sie eine Reform von elf Millionen Euro in den Werften von Marseille (Frankreich) durchgeführt hatte.

Ende des nächsten Jahres wird das “CostaneoRivera” nach der Umgestaltung und Sanierung an AIDA Cruises, das deutsche Unternehmen der Costa Gruppe, übertragen. Es wird in AIDAmira umbenannt und wird im Dezember nächsten Jahres seine Eröffnungsreise von Palma de Mallorca machen.

Mit diesem Programm wird es 17 Schiffe im Dienst haben, verglichen mit den 14, die es derzeit hat. Darüber hinaus gibt es sieben Aufträge für neue Schiffe mit einer Investitionsprognose von über 6.000 Millionen Euro. Zu diesen vier Schiffen werden drei von LNG angetriebene Schiffe hinzugefügt, die zur Flotte von AIDA Cruises gehören und zwischen Herbst 2018 und 2023 geliefert werden.