Convivio erwirbt neun Hotels in Europa für 620 Millionen

Covivio Hotels hat acht Luxushotels in Europa für insgesamt 573 Millionen Euro und ein Hilton in Dublin für 45,5 Millionen Euro erworben. Der Abschluss wird für das erste Halbjahr 2020 erwartet.

Diese neuen Transaktionen markieren die Fortsetzung der europäischen Expansion von Covivio in den wichtigsten Tourismusdestinationen in Italien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Irland.

In fünf Jahren hat Covivio sein Portfolio verdoppelt, mit rund 30 Hotelmarken, die in 12 Ländern in Europa vertreten sind.

Zu diesem Portfolio von High-End-Hotels in erstklassigen Lagen gehören mehrere berühmte Hotels wie der Palazzo Naiadi in Rom, das Carlo IV in Prag, die Plaza in Nizza und der New York Palace in Budapest.

Mit dieser wichtigen Transaktion, die Ende des ersten Halbjahres 2020 abgeschlossen sein wird, ist Covivio, das bereits historisch im Bürosegment in Mailand präsent ist, fest auf dem italienischen Hotelmarkt verankert.

Italien ist das Reiseziel der Dritten Welt in Bezug auf die Anzahl der Übernachtungen (429 Millionen im Jahr 2018 registriert). Das Angebot an Hotelimmobilien ist uneinheitlich und muss erneuert werden. Die Penetrationsrate der wichtigsten Marken ist sehr gering (9,6% gegenüber 48% in Frankreich).

Mit insgesamt 1.115 Zimmern werden diese Hotels unter den Marken NH Collection, NH Hotels und Anantara Hotels & Resorts geführt. Zu diesem Zweck haben Covivio und die NH Hotel Group langfristige Mietverträge mit garantierten Mindestaktien abgeschlossen.

Der Vertrag hat eine anfängliche Laufzeit von 15 Jahren und kann nach Wahl der NH Hotel Group auf 30 Jahre verlängert werden. Covivio führt nun ein Investitionsprogramm für das gesamte Portfolio durch.

Die 2014 begonnene Zusammenarbeit mit der NH Hotel Group begann mit der Akquisition eines Hotels im Zentrum von Amsterdam und wurde von 2016 bis 2018 mit dem Kauf von zehn Hotels in Deutschland, den Niederlanden und Spanien fortgesetzt.

HOTEL IN IRLAND

Covivio gab außerdem den Erwerb eines Vier-Sterne-Hilton-Hotels im Zentrum von Dublin für 45,5 Millionen Euro im Rahmen eines Managementvertrags bekannt.

Mit 120 Zimmern wird dieses Hotel von einem Projekt profitieren, bei dem seine Tagungsräume von nun an bis 2021 in zehn zusätzliche Räume umgewandelt werden, wodurch eine Wertschöpfung von fast 10% erzielt wird. Diese Akquisition ermöglicht Covivio, sich auf einem neuen europäischen Markt zu etablieren.

Das Unternehmen verfügt derzeit über ein Hotelportfolio von 6,9 Milliarden Euro bei einem Eigenkapital von 24 Milliarden Euro. Das Unternehmen stärkt seine vor fünf Jahren begonnene High-End-Positionierungsstrategie sowie die geografische und Betreiberdiversifikation.