Brüssel plant im September oder Oktober einen europäischen Tourismusgipfel

Der für den Binnenmarkt zuständige Kommissar, der Franzose Thierry Breton, hat an diesem Dienstag angekündigt, dass er sich darauf vorbereitet, im September oder Oktober einen «Europäischen Tourismusgipfel» abzuhalten, wenn die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie dies zulässt Reflexion, die es ermöglicht, den Sektor in Richtung eines «innovativeren, nachhaltigeren und widerstandsfähigeren» Geschäfts «neu zu erfinden».

«Mein Ziel ist nachhaltiger Tourismus. Dafür schlage ich vor, weil ich es für sehr wichtig halte, in den kommenden Monaten eine Diskussion darüber zu führen, ob im September oder Oktober ein europäischer Tourismusgipfel organisiert wird», sagte Breton in einer Debatte. mit Abgeordneten des Verkehrsausschusses des Europäischen Parlaments.

Das Ziel dieser Veranstaltung, deren Datum vom Gesundheitskontext des Coronavirus abhängt, wird es sein, «gemeinsam über die Folgen nachzudenken» und eine «Roadmap» zu erstellen, die es dem europäischen Sektor ermöglicht, ihn wieder in Tourismus umzuwandeln «. nachhaltiger, innovativer und belastbarer. »

Der französische Kommissar fügte hinzu, er hoffe, dass sie in irgendeiner Weise am Gipfel teilnehmen können, an dem «alle Akteure» des europäischen Tourismus teilnehmen können, und dass alle in diesem Sektor betroffenen Elemente, einschließlich Bereiche wie Ökologie oder Landwirtschaft, berücksichtigt werden.

Breton war überzeugt, dass es notwendig ist, Maßnahmen auf europäischer Ebene zu koordinieren, um den Tourismussektor wieder in Gang zu bringen, und hat argumentiert, dass der Neustart dieses Sektors zu seinen Prioritäten im Rahmen der von Brüssel in Betracht gezogenen Wiederherstellungsmaßnahmen gehört.

Vor der Vorbereitung des Gipfels zur Neudefinition des Sektors, fügte der Kommissar hinzu, müsse es vorrangig sein, den betroffenen Akteuren die erforderlichen Instrumente zur Verfügung zu stellen, um aus der aktuellen Situation herauszukommen.