Bombardier stellt die Produktion von Flugzeugen und Zügen in Quebec und Ontario aufgrund des Coronavirus vorübergehend ein

Der kanadische Hersteller Bombardier hat am Dienstag die Einstellung aller nicht wesentlichen Arbeiten in den meisten seiner kanadischen Betriebe bis zum 26. April angekündigt, einschließlich der Produktion von Flugzeugen und Eisenbahnen in seinen Fabriken in Quebec und Ontario, Kanada.

Darüber hinaus hat das Unternehmen seine finanziellen Perspektiven für 2020 ausgesetzt und gleichzeitig die Auswirkungen der vorübergehenden Schließung seiner Geschäftstätigkeit in Kanada sowie andere Maßnahmen zur Reaktion auf die Covid-19-Pandemie bewertet.

«Seit dem Ausbruch des Virus hat sich das Unternehmen darauf konzentriert, unsere Mitarbeiter zu schützen, unsere Kunden in diesen schwierigen Zeiten nach besten Kräften zu bedienen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um unser Geschäft langfristig zu schützen», erklärte der Präsident. vom Bombardier Board of Directors, Pierre Beaudoin.

Weitere Maßnahmen, die das Unternehmen gegen das Coronavirus ergriffen hat, sind die Kürzung aller diskretionären Ausgaben und der Abschluss zuvor angekündigter Transaktionen sowie zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität.