Boeing reduziert seine Auslieferungen von Verkehrsflugzeugen bis Juli durch die Krise von 737 MAX um fast 38%

Da die Auslieferung von 737 MAX eingestellt war, wurden im Juli 51% weniger Flugzeuge ausgeliefert als vor einem Jahr

Boeing hat in den ersten sieben Monaten 258 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert, 38% weniger als im gleichen Zeitraum von 2018, als insgesamt 417 formalisiert wurden, während die Nettobestellungen des US-Herstellers mit 88 Nettobestellungen im negativen Bereich blieben , nach den Aufzeichnungen des Erbauers.

Das Unternehmen konnte die Anzahl der Auslieferungen seiner Flugzeuge seit März letzten Jahres drastisch reduzieren. Zu diesem Zeitpunkt löste das 737 MAX Veto, das am schnellsten verkaufte Modell in der Geschichte von, die größte Krise in seiner Geschichte aus Boeing nach zwei schweren Unfällen in nur fünf Monaten.

Insbesondere hat Boeing im März insgesamt 54 Auslieferungen durchgeführt, 40% weniger als die 90 Einheiten, die im gleichen Monat des Jahres 2018 an Kunden ausgeliefert wurden. im April wurden 23 Flugzeuge ausgeliefert (-47%), am 30. Mai (-55,8%) und am 19. Juli (-51%). Dies ist der niedrigste Stand seit November 2008. Boeing geht davon aus, dass das Modell 737 MAX zurückkehren wird “zu Beginn des letzten Quartals” dieses Jahres zu fliegen.

So schloss Boeing das erste Halbjahr mit einem Nettoverlust von 793 Millionen US-Dollar (714,8 Millionen Euro) infolge der Lähmung des Modells 737 MAX ab, nachdem der Umsatzrückgang von 66% zu verzeichnen war Geschäftsbereich Verkehrsflugzeuge im zweiten Quartal.

Airbus, der europäische Konkurrent des Herstellers, lieferte seinerseits bis Juli 458 Lieferungen aus, davon 369 mit Single-Aisle-Flugzeugen, während es im Juli 69 Lieferungen erreichte. Zum 31. Juli beläuft sich das Portfolio unter Berücksichtigung der letzten Bestellungen, Lieferungen und Stornierungen bis zur Auslieferung auf 7.198 Verkehrsflugzeuge. 2019 sollen mehr als 800 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert werden.

737 MAX KRISE

Mit dem 737 MAX werden weltweit 4.550 ausstehende Bestellungen bei rund 64 Fluggesellschaften gesammelt, aber der Entzug des Luftraums des Modells durch globale Luftregulierungsbehörden führte dazu, dass Lieferungen ausgesetzt wurden. Der letzte fand am 11. März, einen Tag nach dem Unfall in Äthiopien, für die Aviation Capital Group statt.

In Anbetracht der Beziehung zwischen beiden Ereignissen haben die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und die Federal Aviation Agency (FAA) sowie die Luftfahrtbehörden von etwa zwanzig Ländern auf der ganzen Welt ein Veto eingelegt 737 MAX Luftraum und Fluggesellschaften wurden gezwungen

Es gibt 387 Flugzeuge von 36 Fluggesellschaften, die von diesem Verbot betroffen sind. Zu den Unternehmen, die von dieser Maßnahme am stärksten betroffen waren, zählen die Südwestamerikaner mit 31 737 MAX-Flugzeugen, Air Canada mit 24 Flugzeugen in ihrer Flotte; American Airlines, ebenfalls mit 24 und United Airlines, mit 14; die Asian Air China (16), China Eastern Airlines (14), China Southern Airlines (16) und flydubay (14) sowie die European Norwegian (18) und TUI (15).

Ryanair, das dieses Flugzeug noch nicht in seiner Flotte hat, hat 135 Boeing 737 MAX 200-Einheiten bestellt, eine modifizierte Version des MAX 8, und bietet Optionen für weitere 75 Einheiten an. In Spanien hat Air Europa, die Luftfahrtsparte von Globalia, Boeing 20 737 MAX 8 in Betrieb genommen, deren erste Auslieferung im vergangenen April erwartet wurde.