Boeing geht Verluste für die Kosten der 737 MAX-Krise ein, die sich auf mehr als 16.000 Millionen belaufen

Boeing schloss das Jahr 2019 mit einem Verlust von 636 Millionen Dollar (578 Millionen Euro) ab, was bedeutet, dass der amerikanische Luftfahrthersteller zum ersten Mal seit 1997 als Folge der 737-MAX-Krise, die eine negative Auswirkung haben wird, rote Zahlen eingibt Gesamtkosten von mehr als 18.000 Millionen Dollar (16.360 Millionen Euro).

Der Gesamtumsatz des Unternehmens ging im vergangenen Jahr gegenüber 2018 um 24% auf 76,559 Mio. USD (69,584,4 Mio. EUR) zurück. Auf der anderen Seite lagen die Ausgaben mit 72.093 Millionen Dollar (65.525 Millionen Euro) um 11% unter denen von 2018.

David Calhoun, President und CEO von Boeing, gab zu, dass «viel Arbeit» zu leisten ist und das Unternehmen sich darauf konzentriert, den 737 MAX sicher wieder in Betrieb zu nehmen und «das Vertrauen wiederherzustellen, das die Marke Boeing in sich vereint» der Luftfahrtmarkt. » In diesem Sinne wies er darauf hin, dass Sicherheit «bei jeder Entscheidung, bei jeder Aktion und bei jedem Schritt» vorhanden sein wird.

Darüber hinaus betonte er, dass «zum Glück» die «Stärke des gesamten Geschäftsportfolios finanzielle Liquidität bietet, um einem gründlichen und disziplinierten Sanierungsprozess zu folgen».

Im letzten Quartal des Jahres verlor Boeing 1.010 Millionen US-Dollar (917 Millionen Euro) und erzielte einen Umsatz von 17.911 Millionen US-Dollar (16.279 Millionen Euro), was einem Rückgang von 37% gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2018 entspricht.

Ende 2019 belief sich der Auftragsbestand von Boeing auf 463.403 Millionen US-Dollar (421.186 Millionen Euro), 5% weniger als im Vorjahr, und es wurden rund 5.400 Verkehrsflugzeuge im Wert von 376.593 Millionen US-Dollar (342.285 Millionen US-Dollar) bestellt Euro).

WENIGER ALS HÄLFTE BEI ​​LIEFERUNGEN

Die Blockade der 737 MAX hat auch die Auslieferungen von Boeing-Verkehrsflugzeugen im Laufe des Jahres reduziert, da sie gegenüber der 806 aus dem Jahr 2018, als sie ihren Rekordwert von 380 erreichte, um 52,8% zurückgegangen sind.

Der Umsatz des Geschäftsbereichs Verkehrsflugzeuge verringerte sich um 44% auf 32.255 Millionen US-Dollar (29.316 Millionen Euro).

Das Unternehmen hat betont, dass der Geschäftsbereich Verkehrsflugzeuge von 737 MAX und zusätzlichen Kosten in Höhe von 2.600 Millionen US-Dollar (2.363,14 Millionen Euro) betroffen ist, die eine mögliche Entschädigung für Kunden darstellen, die unter den Folgen des Ausfalls gelitten haben des MAX.

Die geschätzten Produktionskosten für den 737 sind im letzten Quartal um 2.600 Millionen Dollar (2.363 Millionen Euro) gestiegen. Die Einstellung der Produktion des MAX und die schrittweise Wiederaufnahme dieser Produktion werden zu zusätzlichen Kosten in Höhe von rund 4.000 Millionen Dollar (3.635 Millionen Euro) führen, die sich zu Beginn des Jahres 2020 auf die Kosten auswirken werden.

Hinzu kommen die bereits angekündigten Kosten für den 737 MAX in Höhe von 9.200 Millionen US-Dollar (8.361,8 Millionen Euro), sodass die Gesamtkosten mehr als 18.000 Millionen US-Dollar (16.360 Millionen Euro) betragen würden.

Die Division Boeing Defence, Space & Security verzeichnete einen Umsatz von 26,227 Millionen Dollar (23,837 Millionen Euro), 1% weniger als 2018.