American Airlines weitet Flugausfälle aufgrund der Boeing 737 MAX-Krise bis zum 15. Januar aus

American Airlines hat beschlossen, die Annullierung von Linienflügen mit Boeing 737 MAX-Flugzeugen bis zum nächsten 15. Januar zu verlängern, was nach Angaben der Fluggesellschaft etwa 140 Flüge pro Tag betreffen wird.

Wie die größte US-Fluggesellschaft am Mittwoch mitteilte, wird davon ausgegangen, dass die bevorstehenden Software-Updates der Boeing 737 MAX “zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr zur Rezertifizierung des Flugzeugmodells und zur Wiederaufnahme des kommerziellen Betriebs im Januar 2020 führen werden.”

American, das zuvor Flüge mit dem Flugzeug bis zum 3. Dezember ausgesetzt hatte, hat täglich rund 140 Flüge gestrichen, da es seine mehr als zwanzig 737 MAX-Flugzeuge am Boden belassen wird. Von der Firma behaupten sie, in “ständigem” Kontakt mit der Federal Aviation Administration (FAA) und dem Department of Transportation (DOT) zu stehen.

Die Entscheidung von American Airlines steht im Einklang mit den Maßnahmen anderer Fluggesellschaften und ergänzt die in dieser Woche veröffentlichten Informationen zu einer möglichen Verzögerung bei der Wiederinbetriebnahme der Boeing 737 MAX, die auf die wachsenden Bedenken der europäischen Regulierungsbehörden hinsichtlich der Änderungen zurückzuführen ist in Bezug auf die Sicherheit des amerikanischen Herstellers.

Insbesondere die Meinungsverschiedenheiten zwischen der EU und den Änderungen des 737 MAX, die nach den beiden Unfällen, die zu einem Flugverbot für dieses Flugzeugmodell führten, angenommen wurden, konzentrierten sich auf Einzelheiten der Software.