Amadeus steigert seinen Gewinn in den ersten neun Monaten um 11,9% auf 992,5 Millionen

Der Umsatz stieg um 15% auf 4.236,6 Mio. Euro

Die Amadeus-Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres einen bereinigten Gewinn von 992,5 Millionen Euro, 11,9% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte der Tourismusdienstleister der Kommission am Donnerstag mit National Stock Market (CNMV).

Zu diesem Wachstum haben nach Unternehmensangaben die Ergebnisse des Vertriebsgeschäfts und der technologischen Lösungen, die Konsolidierung der Travelclick-Akquisition (Oktober 2018) sowie positive Wechselkurse beigetragen.

Die Umsätze von Amadeus stiegen zwischen Januar und September um 15% auf 4.236,6 Millionen Euro, und das Bruttobetriebsergebnis (Ebitda) stieg um 11,1% auf 1.763,8 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres stieg die Gesamtzahl der Flugreservierungen über Reisebüros um 0,5% auf 447 Millionen, während die Zahl der Fluggäste um 7,1% auf 1.496,6 Millionen stieg.

“Amadeus hat seinen Wachstumstrend in den ersten neun Monaten des Jahres fortgesetzt und sowohl die Umsätze wie das EBITDA als auch das bereinigte Ergebnis sind zweistellig gestiegen. Diese positiven Finanzergebnisse werden insbesondere durch die positive Entwicklung unserer Diversifizierungsstrategie gestützt im Hotelsektor sowie für die Stärke unserer strategischen Segmente “, erklärte Luis Maroto, CEO von Amadeus.

5,1% VERTEILUNGSERGEBNIS STEIGERT

Im Distributionsgeschäft stieg der Umsatz auf 2.394,8 Mio. Euro, 5,1% mehr als im Vergleichszeitraum 2018. Die Erhöhung der Rückstellungen um 0,9% sowie die Steigerung der Umsatzerlöse Die Medienreserven und das zweistellige Wachstum des Zahlungsverkehrs im Vertriebsbereich trugen zum Umsatzwachstum bei, das auch von der positiven Wechselkursentwicklung profitierte.

Die Branche der Flugreservierungen über Reisebüros ging um 0,8% zurück (ohne Indien blieb der Trend unverändert). Nordamerika und die Regionen Mittel-, Ost- und Südeuropas wuchsen am schnellsten. Andererseits verzeichneten Westeuropa, der asiatisch-pazifische Raum sowie der Nahe Osten und Afrika aufgrund verschiedener Faktoren wie makroökonomischer Ereignisse und geopolitischer Ereignisse einen Rückgang. Lateinamerika verzeichnete im Berichtszeitraum ein leichtes Wachstum.

Die Amadeus-Flugreservierungen über Reisebüros stiegen um 0,5%, da ihr Marktanteil in allen Regionen mit Ausnahme des asiatisch-pazifischen Raums (mit Ausnahme Indiens) stetig zunahm. Die Amadeus-Reserven stiegen um 3,2% % und die globale Wettbewerbsposition3 verbesserten sich um 1,3 Prozentpunkte).

Im Verlauf des dritten Quartals unterzeichnete Amadeus in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt 19 neue Verträge oder Verlängerungen von sieben Vertriebsvereinbarungen mit Fluggesellschaften – einschließlich der Fluggesellschaft unter dem Preis von Thai Lion Air. Benutzer des Amadeus-Systems können auf die Inhalte von mehr als 110 Hybrid- und Billigfluggesellschaften weltweit zugreifen.

TECHNOLOGISCHE UMSÄTZE STEIGTEN UM 31,1%.

Der technologische Umsatz stieg von Januar bis September um 31,1% auf 1.841,8 Millionen Euro. Diese Entwicklung war in erster Linie auf das Wachstum des Geschäfts mit Technologielösungen für einstellige Fluggesellschaften zurückzuführen. zweitens das anhaltende Wachstum neuer Geschäftsbereiche, deren Umsatz zweistellig stieg; drittens zur Konsolidierung von TravelClick und schließlich zu positiven Wechselkurseffekten.

Amadeus warnt auch davor, dass das Geschäft mit Technologielösungen für Fluggesellschaften von der “ungewöhnlich hohen Anzahl von Insolvenzen von Fluggesellschaften während des Berichtszeitraums” betroffen war.

Die Zahl der Passagiere an Bord stieg zum Ende der ersten neun Monate des Jahres um 7,1%, was auf ein organisches Wachstum von 6,5% und die positiven Auswirkungen von Kundenimplementierungen zurückzuführen war (darunter S7 Airlines, MaldivianAirlines, Cyprus Airways und Aeromar in New York) 2018 und Philippine Airlines, Bangkok Airways und Flybe im Jahr 2019).

ERHÖHUNG VON 3,5% DER DIVIDENDE

Im Juni 2019 haben die Amadeus-Aktionäre auf der ordentlichen Hauptversammlung eine Bruttodividende von 1.175 Euro je Aktie beschlossen. Dies entspricht einer Steigerung von 3,5% gegenüber der Dividende von 2017 und 50% des Gewinns, bereinigt um die Effekte aus der Akquisition von TravelClick.

Am 17. Januar 2019 wurde eine Dividende von 0,51 Euro (brutto) je Aktie voll ausgeschüttet und am 12. Juli 2019 die Ergänzungsdividende von 0,665 Euro (brutto) je Aktie.

Die Nettofinanzverschuldung gemäß Finanzierungsvertrag belief sich zum 30. September 2019 auf 2.940,1 Mio. Euro.