Airbus bestätigt 138 Coronavirus-Positive bei seinen Arbeitern in Spanien und 820 in Quarantäne

In den Fabriken arbeiten 21 Positive und 161 Quarantäne-Mitarbeiter von Subunternehmern.

Der Luftfahrthersteller Airbus hat 138 positive Fälle von Coronavirus bei seinen Mitarbeitern in spanischen Arbeitszentren bestätigt, während 820 Arbeitnehmer unter Quarantäne stehen, weil sie Symptome zeigen (147) oder mit einem Familienmitglied oder Partner der Krankheit in Kontakt gekommen sind. oder Risikobereiche besucht haben (673).

In Fabriken haben 120 Arbeiter in Getafe (Madrid) positiv auf Coronavirus getestet. 7 in Illescas (Toledo); 6 in Barajas (Madrid); 3 in San Pablo (Sevilla) und 2 in Albacete, gemäß dem Dokument, das das Unternehmen an das Inter-Company-Komitee übermittelt hat und zu dem Europa Press Zugang hatte.

Von den insgesamt unter Quarantäne gestellten Arbeitnehmern sind 147 Airbus-Mitarbeiter bei Auftreten von Symptomen eingesperrt, von denen 101 dem Getafe-Werk entsprechen. 30 zu Decks; 4 an den heiligen Paulus; 11 nach Albacete und 1 nach Tablada (Sevilla).

Die verbleibenden 673 befinden sich in dieser Situation, weil sie einem Familienmitglied nahe stehen, aufgrund von Arbeitskontakt oder in einem Risikobereich waren.

Darüber hinaus hat das Unternehmen 21 positive Ergebnisse bei Subunternehmern in Getafe (13), San Pablo (4) und Barajas (4), die in den Arbeitszentren des Unternehmens arbeiten, sowie 161 unter Quarantäne gestellte Arbeitnehmer zugelassen.

«Wir bitten und bitten darum, dass diesbezügliche Entscheidungen sofort getroffen werden, bevor etwas Unheilbares passiert. Wenn wir diesbezüglich nicht kurzfristig eine Mitteilung erhalten, werden wir unverzüglich handeln, um die Gesundheit und Integrität von zu schützen die Arbeiter «, hat das Komitee gewarnt.

Letzte Woche hat Airbus die Produktion und Montage in seinen Werken in Spanien und Frankreich für vier Tage eingestellt, eine Aktivität, die am Montag wieder aufgenommen wurde.

Vor diesem Hintergrund hat die General Confederation of Labour (CGT) an diesem Mittwoch die Forderung nach einem unbefristeten Streik gegen Airbus ab dem 30. März angekündigt, um gegen die Schutzmaßnahmen zu protestieren, die das Unternehmen während der Coronavirus-Gesundheitskrise ergriffen hat.