Airbnb wird 227 Millionen Hilfsgüter zur Unterstützung der vom Coronavirus betroffenen Hosts bereitstellen

Airbnb hat angekündigt, 250 Millionen US-Dollar (227 Millionen Euro) bereitzustellen, um Gastgebern zu helfen, die angesichts der Coronavirus-Pandemie von Stornierungen betroffen sind.

Dies wurde vom Airbnb-CEO und Mitbegründer Brian Chesky in einer Erklärung angekündigt, in der eine Reihe von Maßnahmen aufgeführt sind, die Hosts auf der Plattform während der Krise helfen sollen.

Auf diese Weise zahlt Airbnb den Gastgebern 25% des Betrags, den sie normalerweise zwischen dem 14. März und dem 31. Mai für Buchungen erhalten und aufgrund der Pandemie storniert hätten.

Darüber hinaus schafft die Plattform einen Hilfsfonds für sogenannte «Superhost» (Superhosts) in Höhe von 10 Millionen Dollar (ca. 9 Millionen Euro), der von Airbnb-Mitarbeitern gefördert wurde, die diesen Fonds mit einer Million gestartet haben Spenden in US-Dollar, während die drei Mitbegründer des Unternehmens die restlichen 9 Millionen US-Dollar (ca. 8 Millionen Euro) beisteuern.

Airbnb hat seine Richtlinie zu Ursachen höherer Gewalt aktualisiert und auf alle Reservierungen für Aufenthalte ausgedehnt, die jederzeit vor oder am 31. Mai beginnen.

Auf diese Weise kann ein Gast, der vor dem 14. März eine Reservierung für Aufenthalte vor dem 31. Mai vorgenommen hat, die Reservierung stornieren und eine vollständige Rückerstattung oder eine Gutschrift für künftige Reisen erhalten, wenn er vom Coronavirus betroffen ist.