Air France erleichtert die Rückkehr von 240.000 Menschen aus 82 Ländern während der Coronavirus-Krise

Die Fluggesellschaft unterhält Flüge zwischen Paris-Charles de Gaulle und einigen Zielen in Frankreich und anderen Ländern

Air France hat während der Coronavirus-Krise die Rückkehr von mehr als 240.000 Menschen aus 82 Ländern in ihre Heimat erleichtert, darunter fast 130.000 französische Staatsbürger, die in Zusammenarbeit mit dem französischen Ministerium für Verkehr und auswärtige Angelegenheiten zurückgeführt wurden.

«Seit dem 14. März konzentrieren wir uns auf die Rückführung von Menschen, die weit weg von zu Hause sind», sagte die Geschäftsführerin der Fluggesellschaft, Anne Rigail, in einem an Kunden gerichteten Brief.

In dem Schreiben hat die Richtlinie darauf hingewiesen, dass das Coronavirus zu einer «beispiellosen» Situation geführt hat, die Entscheidungen zur Verhinderung der Ausbreitung der Krankheit erzwungen hat, wie z. B. Bewegungseinschränkungen, die zur Einstellung fast aller Flüge geführt haben. betrieben von der französischen Fluggesellschaft.

Für diejenigen, die «keine andere Wahl haben als zu reisen», hat die Fluggesellschaft beschlossen, eine bestimmte Anzahl von Flügen zwischen Paris-Charles de Gaulle und einigen Zielen in Frankreich und anderen Ländern beizubehalten. Nach der Schließung des Flughafens Paris-Orly am 31. März musste sich das Unternehmen auf alle Operationen zum und vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle konzentrieren.

Darüber hinaus hat die Fluggesellschaft berichtet, dass sie den Termin für die Verschiebung der gebuchten Reisen ohne zusätzliche Kosten bis zum 30. November dieses Jahres verlängert hat.