AIDA Cruises ist Partner von Corvus Energy in einem Pilotprojekt für den Einsatz von Batterien an Bord von Kreuzfahrtschiffen

Untersuchen Sie unter anderem die Verwendung von Brennstoffzellen, um Emissionen zu minimieren

Das zur Costa-Gruppe gehörende Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat mit dem Schiffsbatterieanbieter Corvus Energy, einem der wichtigsten in diesem Bereich, einen Kooperationsvertrag geschlossen, um ein Pilotprojekt zur Installation dieser Systeme zu starten an Bord eines seiner Schiffe im Jahr 2020.

Ziel dieser Allianz ist die Installation von Batteriesystemen an Bord eines der Schiffe der Flotte, die als erste Reederei der Welt ein Elektrifizierungsprojekt durchführen wird.

Die Reederei beabsichtigt, nach dem Test in diesem Pilotprojekt Batteriesysteme an Bord anderer Kreuzfahrtschiffe einzubauen, bei denen neben der Beteiligung des norwegisch-kanadischen Unternehmens Corvus Energy auch Unternehmen wie ABB und Siemens als Projektpartner aufgeführt sind.

Nach der Einführung emissionsarmer fossiler Brennstoffe – Liquefied Natural Gas (LNG) – in der Kreuzfahrtbranche wird AIDA Cruises nächstes Jahr das erste Unternehmen sein, das den Strom von Bordbatteriespeichern nutzt der Kreuzfahrtschiffe.

In einem ersten Schritt stattet Corvus Energy ein AIDA-Schiff bis zum Sommer 2020 mit einem Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem aus. “Durch den Einsatz dieser Technologie wird die Effizienz des Schiffsbetriebs erheblich gesteigert und damit Der Verbrauch fossiler Brennstoffe wird reduziert “, sagt die Reederei.

LANGFRISTIG WIRKSAM: “BOOTE OHNE EMISSIONEN”

“Unser langfristiges Ziel ist der Betrieb von Schiffen ohne Emissionen”, betonte Michael Thamm, CEO der Costa and Carnival Asia Group, den wichtigen Schritt, den dieses Projekt in seiner Strategie ‘Green Cuising’ darstellt wurde Ende 2018 in den Würfel aufgenommen, als Aida Cruises das weltweit erste Schiff mit LNG-Antrieb vorstellte.

Im Rahmen dieser Strategie untersucht die Reederei auch die Möglichkeiten, CO2-freies Flüssiggas aus erneuerbaren Quellen (Projekt „Power to Gas“) oder den Einsatz von Brennstoffzellen in der Kreuzfahrtindustrie herzustellen. Der erste Brennstoffzellentest soll in Zusammenarbeit mit der Meyer Werft und weiteren Partnern bis 2021 auf einem Schiff der deutschen Marke durchgeführt werden.

Die Costa Group mit Sitz in Genua (Italien) ist Teil des Riesen des Kreuzfahrtschiffes Carnival Corporation und verfügt über eine Flotte von 28 Schiffen der Marken Costa Cruises, German AIDA Cruises und Costa Asia mit einer Kapazität von 85.000 Betten . Die Flotte wird 2023 mit fünf neuen Schiffen verstärkt.