100 Millionen Arbeitsplätze im Tourismussektor sind durch das Coronavirus gefährdet

Laut dem World Travel and Tourism Council (WTTC), der die Zahl der Menschen von 75 Millionen auf 100 Millionen erhöhte, könnte die Reise- und Tourismusbranche aufgrund der Coronavirus-Krise bis zu 100,8 Millionen Arbeitsplätze verlieren. Arbeitsplätze, die aufgrund der negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie vom weltweiten Verschwinden bedroht sind.

Die Zahl basiert auf WTTC-Schätzungen und basiert auf der Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit in Unternehmen, die sich dieser Tätigkeit widmen, in den letzten vier Wochen um mehr als 30% gestiegen ist.

Die Präsidentin und CEO des WTTC, Gloria Guevara, machte die Tourismusminister der G20 während einer virtuellen Konferenz auf diese kritische Situation aufmerksam, in der gesagt wurde, dass 75% der gefährdeten Arbeitsplätze genau in den dazugehörigen Ländern liegen Gruppe von Nationen auswählen.

Die WTTC-Analyse zeigt auch eine starke Eskalation der wirtschaftlichen Verluste für die Weltwirtschaft, die bis zu 2,7 Billionen Dollar (2,48 Billionen Euro) des globalen Bruttoinlandsprodukts erreichen könnte.

Die starken Auswirkungen der Covid-19-Krise haben weltweit zum Verlust von mehr als einer Million Arbeitsplätzen im Reise- und Tourismussektor geführt.

Gloria Guevara erklärte: «Dies ist eine erstaunliche und zutiefst besorgniserregende Veränderung in kurzer Zeit. Allein im letzten Monat haben unsere Untersuchungen gezeigt, dass die Zahl der durch Arbeitsplätze in diesem Sektor verlorenen Arbeitsplätze um 25 Millionen gestiegen ist. Die Pandemie beendet alle.» Tourismuszyklus «.

«Wir haben die Tourismusminister der G20 auf das Ausmaß der Krise aufmerksam gemacht und beraten sie darüber, wie die Regierungen schnell eingreifen müssen, um unseren Sektor zu unterstützen und zu schützen, und zwar durch Maßnahmen der steuerlichen Flexibilität, Vorzugskredite und Unterstützungen, die den Erhalt garantieren.» von Jobs «, fügte er hinzu.

Guevara versicherte, dass der Reise- und Tourismussektor das Rückgrat der Weltwirtschaft sei, und ohne ihn würden die Nationen Schwierigkeiten haben, sich erheblich zu erholen, «und Hunderte Millionen Menschen werden in den kommenden Jahren enorme finanzielle und psychische Schäden erleiden». .

Die Reise- und Tourismusbranche trägt 10,3% zum weltweiten BIP bei, ist für die Schaffung eines von vier neuen Arbeitsplätzen weltweit verantwortlich und hat neun Jahre in Folge das Wachstum der Weltwirtschaft übertroffen.